2019 06 BuWDie Stürme in diesem Frühjahr brachten mit Sicherheit nicht nur den Gartenfreunden des KGV „Morgensonne“ große Probleme und so manche schlaflose Nacht. Bei einigen unserer Pächter wurden Laubendächer in Mitleidenschaft gezogen und Schäden auf der Parzelle waren zu verzeichnen. Die Witterungsunbilden verdeutlichten uns, dass wir in unserer Anlage zahlreiche hohe und alte Bäume haben, die urplötzlich zum Problem werden. Und dann ist Handeln angesagt. Solange durch die Naturgewalten nur große Äste abbrachen und auf den Boden fielen, konnten diese von den Gartenfreunden selbst beseitigt werden. Bei eingehenderer Untersuchung stellte der Vorstand jedoch fest, dass sich mehrere abgebrochene sehr große Äste innerhalb der Kronen zweier Bäume im Bereich der Vereinswiese und am Klettergerüst verfangen hatten. Sofort wurde der Zugang zu den gefährdeten Stellen abgesperrt, denn es bestand die permanente Gefahr, dass sich die verkeilten Äste lösen und herabstürzen.

Foto - baerundwiesel: Dringend notwendige Gefahrenbeseitigung in luftiger Höhe

Beim genaueren Betrachten der Situation stellten wir fest, dass das Gefahrenpotenzial nur direkt „vor Ort“ zu beseitigen ist und eine Absperrung über Monate hinweg auch keine Lösung darstellt.
Eher durch Zufall wurden wir im Internet (www.baerundwiesel.de) auf zwei junge Leute aufmerksam, die als ausgebildete Höhenarbeiter, derartige Aufgaben übernehmen. Umgehend wurde der Kontakt hergestellt, ein geeigneter Termin vereinbart und am 16. April 2019 sind die beiden Fachmänner mit vorbildlicher Ausrüstung, exakt gesichert und mit dem notwendigen Equipment auf die beiden Bäume gestiegen.
Nur drei Stunden hat es gedauert und alle abgebrochenen Äste, die sich in den Kronen ineinander verkeilt hatten, wurden nach unten geworfen. Gleichzeitig sind alle toten Äste im oberen Bereich der Bäume abgesägt worden. Dies hat uns sehr geholfen.
Durch die Technologie der „Baumbesteigung“ blieb uns bzw. dem Verein die Anmietung einer kostenintensiven Hebebühne erspart. Die spiegelte sich in der Entlohnung der beiden jungen Männer für ihre solide Leistung wider.
Durch deren Einsatz konnte ein großes Problem für den Verein gelöst werden. Wir hoffen, dass uns Ähnliches in Zukunft nicht widerfährt, wissen aber zum Glück, wo wir Hilfe erwarten können.

Michael Löffler - Vorsitzender KGV „Morgensonne“