Elsterbogen

In einem weit geschwungenen Bogen rahmt die Weiße Elster die Gärten von Südwest nach Nordost ein. Südlich begrenzt die Brückenstraße das Areal. Die Anlage ist infolge von Baumaßnahmen des ehemaligen VEB Mikrosa an der verlängerten Antonienstraße als Ersatz für geopferte Parzellen der Sparte "Neuland West" auf einem vormaligen Feld entstanden. Am 30. September 1977 erfolgte die Vergabe der Parzellen und die Bauarbeiten begannen, die bis 1980 andauerten. Eine Spezialfirma bohrte fünf Brunnen. 2006 nahmen die Pächter eine Kompostanlage und 2008 eine neues Torschließsystem in Betrieb. 2010 erstrahlte das Vereinshaus im neuen Glanz.

Vereinsadresse und Kontakt

Vereinsgaststätte Anzahl der Parzellen Fläche
  48  2,23 ha