Abendsonne

Die Wurzeln der "Abendsonne" liegen parallel des Cottaweges am Elsterflutbett. Die 175 langjährigen Grabelandpächter mussten 1932 das Gelände mit 102 Pächtern des KGV "Zeppelin" räumen. Vom Besitzer Graf von Wedel pachtete die Stadt ca. 11 ha. 1932 (Gründung). Der Kaninchenzüchterverein S 593 schloss sich 1932 an und 1935 gründeten die Grabelandpächter in der Gaststätte "Reichsverweser" offiziell den KGV "Theodor Körner". Das rege Vereinsleben gipfelte häufig mit Umzügen durch Kleinzschocher.  

Vereinsadresse und Kontakt

Vereinsgaststätte Anzahl der Parzellen Fläche
  435  10,82 ha