Johannistal

Die traditionsreiche Anlage gilt als eine der ältesten noch bestehenden Gartenanlagen Deutschlands, benannt nach dem Schutzheiligen Johannes, dem Täufer. Ca. 30 Jahre vor Gründung des ersten Schrebervereins 1864 legten Bürger der Johannisvorstadt auf dem Gelände einer Sandgrube vor dem Sandtor die Gartenanlage an. Die drei Stadträte Dr. Seeburg, Dreßler und Teubner sowie die Deputierten des Rates zum "Johannishospitale" waren die treibenden Kräfte, unterstützt vom Bürgermeister Dr. Deutrich. Das Ratsgremium beschloss am 6. April 1832 die Gärten anzulegen.

Vereinsadresse und Kontakt

Vereinsgaststätte Anzahl der Parzellen Fläche
  141  4,85 ha