StuenzerHoehe

In der 1905 noch selbstständigen Gemeinde Stünz gründeten Einwohner den Verein am Rangierbahnhof Paunsdorf/Engelsdorf. Mit dem Bau von Wohnungen der Eisenbahner-Baugenossenschaft (1925-1930) stieg die Nachfrage nach Gärten. Anfangs fanden häufig Lichtbildervorträge, z.B. 1925 über Düngemittel statt.

In der Schreberjugendpflege waren die Mitglieder aktiv und bauten 1935 das Jugendheim. Der Rangierbahnhof war Ziel von Luftangriffen im Zweiten Weltkrieg, so blieb die Anlage auch nicht verschont. Die Neutrassierung der Cunnersdorfer Straße forderte sechs Parzellen.

Vereinsadresse und Kontakt

Vereinsgaststätte Anzahl der Parzellen Fläche
  71  2,09 ha