Freundschaft

Auf gepachtetem Ackergelände vom "Paul Müllerschen Gut" kultivierten nach dem Ersten Weltkrieg (1921) Grabelandpächter die Anlage "Müllersche Erben". Entlang der Eilenburger Bahntrasse erstreckte sich diese bis zur Permoserstraße.

Nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgte die Umbenennung in "Freundschaft". Anfang der 1960er Jahre wurde durch Neubauten in Sellerhausen ein Teil der Anlage geschliffen. Seit eh und je haben die Mitglieder ein Herz für Kinder.

Vereinsadresse und Kontakt

Vereinsgaststätte Anzahl der Parzellen Fläche
  128  3,44 ha