BrandtsAue

Nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden spontan auf dem Gelände der Brandts Wiesen (ehemalige Lehmgruben) der Ziegelei Brandt erste Parzellen. Am 1. Juli 1948 schlossen sich die Einzelgärtner zur Kleingartensparte (KGS) "Brandts Aue" zusammen. 1953 wird der erste Brunnen gebohrt, 1954 werden die ersten massiven Lauben errichtet und 1959 entsteht das Spartenheim. Ende der 1970er Jahre verlegten die Gartenfreunde Elektro- und Trinkwasserleitungen. Von der 40-Jahr-Feier in der KGS berichtet die lokale Presse und im gleichen Jahr produzieren die Mitglieder u.a. 20.436 kg Obst, 9.250 kg Gemüse und 65 kg Kräuter. Auch zu Feiern verstehen die Gartenfreunde und für den Nachwuchs haben sie stets ein offenes Herz.

Vereinsadresse und Kontakt

Vereinsgaststätte Anzahl der Parzellen Fläche
 "Brandts Aue" 155 3,89 ha