sonnenhut frankenberg kleinNoch bis 6. Oktober können interessierte Besucher die „Laga“ in Frankenberg bei Chemnitz entdecken. Der „Leipziger Gartenfreund” hat sich vor Ort schon für Sie umgesehen.

Insgesamt 50 Gartenfreunde aus zahlreichen Leipziger Kleingärtnervereinen machten sich am 7. August auf den Weg zur Sächsischen Landesgartenschau. 8.30 Uhr startete der vom Stadtverband organisierte Bus in das mittelsächsische Frankenberg. Für die 14.000 Einwohner zählende Kleinstadt an der Zschopau ist der Zuschlag als Ausrichter der Sächsischen Landesgartenschau ein Segen. Viel Geld wurde seit Beginn der Baumaßnahmen 2016 in die Hand genommen. Zahlreiche regionale Gärtnereien, Handwerker und Architekten kreierten für die beschauliche Stadt einen modernen und naturnahen Anstrich. Drei Jahre später, im Jahr 2019, ist das Großbauprojekt geglückt und umfasst ein 10,8 ha großes Gartengelände, das sich filigran und wie ein grünes, atmendes Band durch Frankenberg zieht. „Natürlich mittendrin” lautet das Motto der Ausstellung.

laga 2019 frankenberg2

Die Gartenschau besteht aus zwei Naturerlebnisräumen; angefangen mit dem Naturerlebnisraum Zschopauaue, der sich am namensgebenden Fluss Zschopau befindet. Hier, im Herzstück der Gartenschau, sind, neben der großen Blumenhalle und einer Open-Air Bühne, großzügig angelegte Beete zu sehen, in denen unzählige Blumen mit ihren prächtigen Farben um die Gunst der Bienen wetteifern. Hier finden wir Ringelblumen, Astern, Zinnien und Sonnenhüte in zahllosen Sorten und Variationen. Darüber hinaus kommen wir auf unserer Führung immer wieder an Themengärten vorbei, wie z.B. dem Pharmazeutische Garten, der mit Heil- und Kräuterpflanzen reich bepflanzt ist. Der Heidegarten wartet mit eine Reihe Heidepflanzen auf, die gekonnt aufeinander abgestimmt wurden und eine ruhende und friedvolleAtmosphäreausstrahlen.

Um vom ersten Naturerlebnisraum Zschopauaue in den zweiten, die „Paradiesgärten Mühlbachtal”, zu gelangen, müssen wir über „Die Schlange” laufen. Das ist eine mehr als 260 Meter lange Schrägseilbrücke, die sich über den renaturierten Mühlbach schlängelt. Auch diese verspielt wirkende und raffiniert konstruierte Brücke war Teil des Bauprojektes der Landesgartenschau in Frankenberg. Die Paradiesgärten Mühlbachtal sind in die historische Innenstadt eingebettet und bieten Höhepunkte, wie einen mehr als 400 Quadratmeter umfassenden Rosenhang, Freilandorchideen und einen Steingarten. Auch nach dem 6. Oktober, wenn die Landesgartenschau in Frankenberg ihr Ende findet, möchte die Stadt an den grünen naturnahen Flächen festhalten und sie zu öffentlichen Parks umgestalten. Doch bis dahin ist noch etwas Zeit, um selbst einmal einen Blick nach Frankenberg zu wagen und das prächtige und stimmungsvolle Farbenspiel der Pflanzen zu bestaunen.