• Bowling-Cup

    Große Entrümpelungsaktion in der KGA „An der Dammstraße“

  • Obstbaumschnitt

    Für Insekten und Vögel ein Ort der Idylle in der KGA „Frohe Stunde“

  • 12. Wanderung

    Eröffnung der 13. Wanderung durch Leipziger Kleingartenanlagen

  • Nistkästen am Kindertag

    Der neue Spielplatz wird von den Kindern des KGV „Goldene Höhe“ eingeweiht

  • Lothar Fritzsch bei der Software-Schulung

    Der Vizepräsident des Landesverbandes Lothar Fritzsch bei der Software-Schulung

2012 MV WP 3038-01aSo hätte man unsere Jahreshauptversammlung im Jubiläumsjahr, 180 Jahre Gärten im Johannistal, auch bezeichnen können. Die letzten Blumen blühten noch in den Gärten, die vielen Erinnerungen an schöne gemeinsame Stunden sind noch nicht verblasst und schon ist das Jahr wieder vorüber. Rechenschaft wurde ablegt, über das Erreichte und der bevorstehende Jahresplan erläutert.

Foto Verein: Vorsitzender Kurt Neugebauer gibt Rechenschaft über das Jahr 2012

 

In diesem Jahr konnten wir die Geschäftsführerin des Stadtverbandes Leipzig, Gartenfreundin Martina Dilßner, zu unserer Hauptversammlung begrüßen. Sie brachte außer den Grüßen des Vorstandes auch eine Petition mit, die eine Gesetzesnovelle auslösen soll, um den zahlreichen Metalldiebstählen in den Parzellen im Land Sachsen besser begegnen zu können. Das begrüßten alle Vereinsmitglieder lebhaft und unterstützten mit ihrer Unterschrift diese Petition. Bleibt nur zu hoffen, dass der Dornröschenschlaf unserer Politiker, die für die Gesetze verantwortlich sind, nicht länger als der Winterschlaf dauert.

Pünktlich, wie es unsere Vereinsmitglieder seit Jahren kennen, erklang das Glöckchen des Versammlungsleiters. Zu Beginn wurde innegehalten in stillem Gedenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder. Dabei wurde besonders unseres langjährigen Gartenfreundes Hermann Baudenbacher gedacht, der im Verein und auch im Stadtverband gern gesehener Berater und Sachverständiger war, speziell für den Gehölzschnitt und die Rosenzucht. Er zählte zu der kaum noch aufzufindenden Gruppe der wirklichen Kleingartenaktivisten der ersten Stunde nach dem verheerenden Weltkrieg. Mit seinen 97 Jahren hatte er hoch verdient ein beachtenswertes Alter erreicht. Er war unser erstes und bisher auch einziges Ehrenmitglied im Verein.

Vieles beachtenswert Gutes konnte unser Vorsitzender Kurt Neugebauer berichten. War das Jahr doch gekennzeichnet von sehr schönen und erfreulichen Aktivitäten, die nicht nur mit unserem Jubiläum zu tun hatten. Der Fleiß und die Mitarbeit einiger Gartenfreundinnen und Gartenfreunde wurden gleich am Anfang gewürdigt. Urkunden und kleine Präsente für langjährige aktive Tätigkeit und Vereinsmitgliedschaft konnten überreicht werden.

Doch bei uns hat sich auch eine sehr schöne Tradition seit vielen Jahren bewährt Vorbildliche Leistungen und die aktive Mitwirkung an einem Projekt werden zur nächsten Gelegenheit mit einem besonderen Dank verbunden. Die ergibt sich immer wieder mit dem Johannis- und Kinderfest und natürlich beim Seniorentreffen, wie auch bei der jährlichen Dankeschönveranstaltung im Spätsommer. So ist immer dafür gesorgt, dass „Danke" gesagt und auch aktuell im Schaukasten informiert wird. Dazu kommen natürlich noch unsere Veröffentlichungen im „Leipziger Gartenfreund" und auf unserer Homepage im Internet.

Immer wieder neue Gedanken zu beraten und Verbündete zu finden, mit denen man diese Aufgaben bewältigen kann, genau das ist es, was eine Gemeinschaft ausmacht. Bewerber bzw. neue Mitglieder werden immer sofort angesprochen, ob und wo sie bereit sind ehrenamtlich für den Verein tätig zu werden. Bisher haben wir damit positive Erfahrungen gemacht und dadurch ein gutes Potential für die Aufgaben des Vereins und seiner Mitglieder gefunden.

Die Arbeitsgruppenleiter für Wasser, Strom, Fachberater und Historik/Öffentlichkeitsarbeit des Vereins hatten genügend Zeit, der Mitgliederversammlung über ihre geleistete Arbeit, deren Erfolge und natürlich auch über Probleme zu berichten.

Dabei ist es immer wichtig zu betonen, dass das Ehrenamt eine anerkannte Leistung für die Gemeinschaft darstellt. Es ist Aufgabe der Gremien, wie Vorstand oder Stadtverband, mit den Informationen über diese Leistungen auch das „Danke" zu organisieren. Die Menschen müssen spüren, dass sie etwas Wertvolles und Wichtiges für den Verein und damit für alle tun. So konnte die AG Historik/Öffentlichkeitsarbeit berichten, dass der Verantwortliche für diese wichtige Arbeit durch den Landesverband mit der goldenen Ehrennadel des Landesverbandes Sachsen ausgezeichnet wurde. Eine Anerkennung, die auch gleichzeitig ein Dank an die fleißigen Mitwirkenden ist.

Das Projekt Neubau der Toranlagen konnte noch nicht realisiert werden, da erst einmal die abflusslose Sammelgrube für das Vereinshaus absolute Priorität erhalten musste, eine reine finanzielle Entscheidung. Ein Beschluss der Ratsversammlung der Stadt Leipzig zwingt uns, bis 2013 diese Investition durchzuführen. Manchmal muss man eben auch mit Schmerzen Entscheidungen treffen, die nicht sonderlich gefallen, aber notwendig sind. Über zu viel Geld wird sich sicherlich kein Verein „beschweren" können. Jeder der das liest wird sagen, ja bei uns auch!!

Unsere Freunde von Marienbrunn werden natürlich schon auf das Jahr 2013 warten, um mit uns gemeinsam am Brunnen auch der 200-Jahrfeier Völkerschlacht zu gedenken. Wir haben dafür bereits eine kleine Überraschung vorbereitet, denn eins ist uns immer wichtig, auch für andere da zu sein.

Eine Lindenweihe wird ein Frühjahreshöhepunkt im kommenden Jahr darstellen, denn diese ist ein besonderes Ereignis in der wechselvollen Geschichte des Johannistales und seiner vier historischen Linden. Die Zuordnung der Namen auf den entsprechenden Stelen wird nochmals vorgenommen in der Hoffnung, dass sie nicht wieder Opfer von Vandalismus werden.

Alle Entscheidungen, die der Vorstand vorbereitete, sowie die Anträge an die Mitgliederversammlung wurden ausführlich erörtert und im Sinne aller Vereinsmitglieder bestätigt. Gute Vorbereitung, disziplinierte Organisation und Leitung sicherten einen erfolgreichen und zügigen Verlauf dieser Veranstaltung.

Der letzte Klang des Glöckchens sollte bedeuten: „ Alle guten Wünsche für Gesundheit, Freude am Gärtnern und uns allen ein grünes Neues Jahr 2013"!

Winfried Heydel / Wolfgang Preußler

Kleingärtnerverein Johannistal 1832 e.V. Leipzig