• Bowling-Cup

    Große Entrümpelungsaktion in der KGA „An der Dammstraße“

  • Obstbaumschnitt

    Für Insekten und Vögel ein Ort der Idylle in der KGA „Frohe Stunde“

  • 12. Wanderung

    Eröffnung der 13. Wanderung durch Leipziger Kleingartenanlagen

  • Nistkästen am Kindertag

    Der neue Spielplatz wird von den Kindern des KGV „Goldene Höhe“ eingeweiht

  • Lothar Fritzsch bei der Software-Schulung

    Der Vizepräsident des Landesverbandes Lothar Fritzsch bei der Software-Schulung

AmHopfenberg Tor3 1024Bisher standen wir auf dem Standpunkt, dass unsere Gärten für alle zugänglich sein sollten. Wir mussten aber immer öfter feststellen, dass nachts Zäune eingerissen wurden und andere Zerstörungen - z.B. an Schaukästen usw. - passierten.

Auch fanden nachts nicht genehmigte Feten von Fremden satt, die natürlich die Abfälle liegen ließen, die dann unsere Mitglieder wieder aufräumen mussten. Dies geschah also nachweislich nur in den Nachtstunden. Und warum war unsere Gartenanlage nachts so interessant?

Foto: Verein

Von der Georg-Schumann-Straße zum oberen Wohngebiet war es eine kleine Abkürzung, die von vielen genutzt wurde. Insbesondere Besucher der Gaststätte gingen und fuhren dann auf den Wegen durch unsere Anlage. Wir nahmen also an, dass die eventuell angetrunkenen fremden Personen die Schäden verursachten.

Wir stellten uns die Frage: "Was wollen friedliche Nichtmitglieder nachts in unserer Anlage, da diese nicht beleuchtet ist und Spaziergänger ja nichts erkennen können".

In einer Mitgliederversammlung wurde darüber beraten und der Beschluss gefasst, unsere Anlage mit Toren zu versehen. Zunächst haben wir Schließzeiten festgelegt, die aber nur selten eingehalten wurden. Das nächtliche Abschließen war uns immer ein Dorn im Auge, weil sich doch einige Mitglieder nicht an die Schließzeiten hielten. Es gab dann die Ausreden zum Beispiel: "Es sind ja noch andere Kleingärtner in ihrem Garten, die dann bestimmt abschließen werden".

Wir haben uns dann Gedanken gemacht, wie wir auf der einen Seite gewährleisten können, dass tagsüber unsere Besucher Zutritt zur Gartenanlage haben und nachts alles selbstständig verschlossen wird. Es war eigentlich eine ganz einfache Lösung. Die Tore wurden mit einem Schließmechanismus versehen (wie es bei den meisten Haustüren üblich ist). Im nächsten Stromverteilerkasten wurde dann ein Dämmerungsschalter mit Relais installiert und eine 12 V-Zuleitung zu den Toren geschaffen. An den Toren wurden beiderseitig Klingelknöpfe als Öffner angebracht. Der Dämmerungsschalter reagiert durch das Relais umgekehrt, d.h. mit Einbruch der Dunkelheit sind die Tore automatisch verschlossen, da an den Öffnern kein Strom mehr anliegt. Um jedoch zu gewährleisten, dass Besucher, die zu diesem Zeitpunkt noch in der Anlage und die Tore bereits verschlossen sind, kann mit einem normalen Türgriff von innen geöffnet werden. Natürlich haben alle Gartenmitglieder einen Schlüssel, so dass sie zu jeder Zeit in die Gärten gelangen können. Die Materialkosten je Tor betrugen ca. 30 € und die Montage wurde von unseren Elektrikern realisiert.

Dieser Mechanismus funktioniert nun bereits seit drei Jahren und wir können resümieren, dass seither kein Vandalismus in unsere Anlage mehr vorgekommen ist und unsere Besucher am Tag freien Zutritt haben.

Artur Berens - 1. Vorsitzender "KGV am Hopfenberg" e.V.