• Bowling-Cup

    Große Entrümpelungsaktion in der KGA „An der Dammstraße“

  • Obstbaumschnitt

    Für Insekten und Vögel ein Ort der Idylle in der KGA „Frohe Stunde“

  • 12. Wanderung

    Eröffnung der 13. Wanderung durch Leipziger Kleingartenanlagen

  • Nistkästen am Kindertag

    Der neue Spielplatz wird von den Kindern des KGV „Goldene Höhe“ eingeweiht

  • Lothar Fritzsch bei der Software-Schulung

    Der Vizepräsident des Landesverbandes Lothar Fritzsch bei der Software-Schulung

20130717 2956 TheaterDem aufmerksamen Leser wird aufgefallen sein, dass im Titel nicht „Theater" im Senioren-garten steht. Das hat auch seinen Grund, denn es geht nicht um evtl. Zoff einiger Nutzer des Seniorengartens, sondern um Theater im Sinne von Kultur.

Das Ganze spielte sich in der Parzelle Nr. 183, dem Seniorengarten des KGV „An der Dammstraße", ab. Regisseurin Romy Kuhn (31), Tänzerin Jana Rath (34) und Schauspieler Detlef Vitzthum (68) hatten sich für die Theaterproduktion UTOPIE EIGENE SPARTE zusammengefunden und einen Theaterabend für den Kleingarten entwickelt.

Fotos: SLK 

20130717 0013 TheaterNach vielen Recherchen und Proben fanden vom 27. Juni bis 17. August 2013 dann sechs Vorstellungen (jeweils eine Stunde) im Seniorengarten statt. Die Akteure waren im Garten, der zur Bühne wurde, und die Zuschauer, etwa 40 bis 50 je Vorstellung, außen am Zaun der Eckparzelle.

Dargestellt wurde, wie die Generation 30+ die „Gartensparte" als kreativen Privatraum entdeckt und damit umgeht. 

20130717 2963 Theater

Da werden u.a. Gedanken und Wünsche junger Leute über das Leben im Kleingartengarten künstlerische verarbeitet. Es wird aber auch auf Probleme und „weniger erfreuliche" Not-wendigkeiten hingewiesen. Das bezieht sich auf den Kampf mit Unkraut, Ameise, Schnecke und Laus genauso, wie auf die Kleingartenordnung, das Bundeskleingartengesetz und die Beschlüsse der „Sparte".

Es wird deutlich gemacht, dass sich die Kleingartenanlage aktuell zu einem der seltenen Orte entwickelt, an dem alle Generationen aufeinander treffen und kooperieren müssen.

 

Tänzerin, Schauspieler und Regisseurin bündelten ihre Erfahrungen und Sichtweisen, sowie ästhetischen „Sprachen" und machten es durch die künstlerische Gestaltung für die Zuschauer erlebbar. Das Material – Erfahrungen und Probleme – sammelten sie direkt vor Ort in der Kleingartenanlage „An der Dammstraße". Der Vorstand des KGV unterstützte das nicht gerade alltägliche Projekt und das Kulturamt der Stadt Leipzig beteiligte sich mit einer entsprechenden Förderung.Erste Leipziger Sommertheaterproduktion im und über den Schrebergarten in der Stadt seiner Entstehung !

Günter Mayer - Pressewart des SLK