20171208 0001 TrommelholzUnd wieder einmal war es so weit. Am Freitag vor dem 2. Advent 2017 trafen sich unsere Senioren mit ihren Gästen um 7:30 Uhr am Wahrener Viadukt zur inzwischen festen Größe im Veranstaltungskalender, der Seniorenfahrt des Kleingärtnervereins (KGV) „Trommelholz“. Ziel in diesem Jahr: Das wunderschöne Erzgebirge.

Nach einer kurzen Rast mit Begrüßungsgetränk setzte sich der Bus in Richtung Cranzahl in Bewegung. Der hübsche Ort befindet sich im Sehmatal und wird umschlossen von leichten Hügeln und geschmückten Häusern.

Foto Verein: Gleich geht es in die reservierten Waggons der Fichtelbergbahn nach Oberwiesenthal

In der Weihnachtszeit fühlt man sich hier wie am Nordpol beim Weihnachtsmann persönlich. Nahezu in jedem Fenster sah man Schwibbögen, „Raachermannl“, Nussknacker & Co. Diese sollten wir dann abends zur „Lichtelfahrt“ auch noch in ihrer vollen Pracht erleben.

In Cranzahl angekommen, besuchten wir das bekannte 1. Räuchermann-Museum („Raachermannlmuseum“) und die Schauwerkstatt Huss zur Herstellung von Räucherkerzen. Leider war die Zeit knapp. Der eine oder andere erwarb noch ein Mitbringsel und ein paar Eindrücke wurden auf Fotos festgehalten. Sicher werden sich einige unserer Mitglieder dies nochmals zu einem späteren Zeitpunkt ansehen.

Unser Busfahrer erwartete uns schon zur Abfahrt nach Bärenstein zum Mittagessen. Während der Fahrt lichtete sich der Himmel und der Fichtelberg sowie sein Bruder, der Keilberg auf tschechischer Seite, rückten mit der verschneiten Landschaft ins Blickfeld.

Nach der Stärkung in der Gaststätte im 713 m hoch gelegenen Ort am Grenzfluss Pöhlbach bestiegen wir bei Sonnenschein den Bus und es ging zurück nach Cranzahl. Angekommen am Bahnhof verdunkelte sich der Himmel und ein Graupelschauer ging hernieder. Bis zur Abfahrt der Fichtelbergbahn nach Oberwiesenthal wärmten sich viele der Gartenfreunde bei Glühwein auf. Wir bestiegen die beiden für uns reservierten Waggons und pünktlich um 13:15 Uhr setzte sich die Dampflok mit den Anhängern schnaufend in Bewegung. Durch Wälder und Felder, über Hügel und an hübsch geschmückten Dörfern vorbei, kam das Ziel, die höchst gelegene Stadt Deutschlands (914 m), in Sichtweite.

Auf dem kleinen Weihnachtsmarkt Oberwiesenthals und in den Läden stöberten viele nach Pyramiden, Räuchermännchen und anderen weihnachtlichen Dingen. Märchenhaft anzuschauen war, wie die Sonne die umliegenden Berge in ihren Schneekleidern in ein Glitzern tauchte. Einfach idyllisch.  

Ca. zwei Stunden schnupperten wir die „Höhenluft“ und dann hieß es, am Bahnhof in den Bus einsteigen. Während der Rückfahrt entfalteten in der Dämmerung die Lichter in den Häusern der erzgebirgischen Dörfer, die wir durchfuhren, eine prickelnde vorweihnachtliche Atmosphäre auf die bevorstehenden Festtage.

Ein wunderbarer Ausflug, so konstatierten die „Trommelholzer“ und bedankten sich beim Reiseleiter, Herrn Tanzhaus, Busfahrer Mathias und dem Reiseunternehmen Polster & Pohl. Auch dem rührigen Vereinsvorstand, welcher alljährlich das besondere Ereignis organisiert, wurde Dank gezollt. Die Senioren des „Trommelholz“ freuen sich schon auf das noch unbekannte Ziel im nächsten Jahr.

Vorstand KGV „Trommelholz“