20160926 3012 MorgensonneAller zwei Jahre organisiert der Vorstand für die Vereinsmitglieder die Möglichkeit, Anpflanzungen, die eigentlich gar nicht in den Kleingarten gehören (Nadelgehölze), den Schnittabfall von Bäumen und Sträuchern sowie nicht mehr gewollte Anpflanzungen zum Häckseln abzugeben.

Und wieder war es ein Sonntagnachmittag im Jahr 2016 an dem der Vorstand für einen kleinen Eigenbeitrag derartige Gewächse auf der Vereinswiese annahm und dabei darauf achtete, dass keine Wurzeln oder zu große Äste bzw. Stämme (bis max. 10 cm Durchmesser) abgegeben wurden. Im Ergebnis dessen war die Vereinswiese gut gefüllt mit Material für den Häcksler.

Foto Verein: Zusehends "wanderte" der große Haufen durch den Häcksler

Am Montag früh ging es dann los. Zwei Mitarbeiter der Stadtreinigung Leipzig kamen mit einem großen Häcksler, den sie auch bedienten und schoben die abgelegten Äste, Sträucher und abgeschnittenen Anpflanzungen in das „gefräßige“ Arbeitsgerät.

Neun Vereinsmitglieder reichten das abgelegte Material, sorgten damit für einen reibungslosen Ablauf und nach einer kurzen Zeit waren wir selbst auch in der Lage den Häcksler unter „Kontrolle zu füttern“.

Montagnachmittag war es dann geschafft und vom ganzen Haufen abgelegter Anpflanzungen waren nur zwei sehr große Berge kleingehäckseltes Material übrig. Da diese Haufen so nicht bleiben konnten, haben sich am Tag darauf die gleichen Gartenfreunde für die Verteilung des kleingehäckselten Materials im Vereinsgelände getroffen.

Am Ende bleibt festzustellen, es verschwinden wieder einmal Anpflanzungen aus der Anlage, die nicht gestattet oder nicht mehr gewollt sind. Dies war Ziel dieser Aktion und hilft allen. Der Vorstand bedankt sich bei den fleißigen Männern der Stadtreinigung und allen Gartenfreunden, die sich an zwei Tagen zur nicht immer einfachen Arbeit bereit erklärt haben.

Michael Löffler - Vorsitzender KGV „Morgensonne“