20130618 168 Kinder GemeinsamIm Kleingärtnerverein „Frohe Stunde" e. V. gibt es einen Gewächshausgarten, der bis 2010 als Tafelgarten genutzt wurde. Seit dem ist die Parzelle ungenutzt und die Gartenfreunde haben zusätzlich zu ihren Pflegeobjekten diese Fläche in Ordnung gehalten.In der Frauengruppe wurde dieser Zustand thematisiert und diskutiert. Letztendlich reifte der Gedanke, einen Kindergarten aus der näheren Umgebung zu finden, in dessen Erziehungsprofil die Arbeit in einem Garten hineinpasst.

Foto Verein: Die ersten Ernteergebnisse

Im Internet wurden wir schnell fündig. Den ersten Kontakt stellte ein Gartenfreund auf dem Nachhauseweg her. Daraufhin vereinbarte sich die Vorsitzende unseres Vereins telefonisch mit der Leiterin. Am 21.03.2013 war es dann soweit. Die Vorsitzende des KGV „Frohe Stunde" e. V., Regina Schönemann, und die Leiterin der Kindertagesstätte „Abenteuerland" - Hans-Beimler-Straße 17, Franziska Grund, fanden sich zu einem ersten gemeinsamen Gespräch. Unsere Vorsitzende schilderte ihr Anliegen und unterbreitete die Möglichkeiten für eine gemeinsame Zusammenarbeit. Die Leiterin der Kindertagesstätte war hellauf begeistert und signalisierte, dass es noch eine Gruppe gibt, die noch nicht in die Projektarbeit einbezogen ist. Beide Frauen waren sich einig, dass sie diese Projekt „Kindergärtnerei" gemeinsam angehen wollen.

20130618 067 Kinder GemeinsamSeit dem 01.04.2013 gibt es eine Kooperation zwischen dieser Einrichtung und dem KGV „Frohe Stunde" e. V. Auf der Grundlage des sächsischen Bildungskonzeptes wollen wir gemeinsam in den nächsten Jahren frühzeitig unseren kleingärtnerischen Nachwuchs an den Garten heranzuführen. Das Bildungskonzept im Freistaat Sachsen ist der sächsische Bildungsplan. In ihm sind u. a. die ästhetische, naturwissenschaftliche sowie die soziale Bildung Bestandteil.

Foto Verein: ... und so wird es richtig gemacht ...

 

So lernen die kleinen Gärtner das Anlegen der Beete, das Betrachten und Fühlen. Durch das Riechen stellen sie die Unterschiede im Geruch von Obst und Gemüse fest. Weiterhin erhalten die Kinder einen Einblick in den Kreislauf des Lebens der Natur von der Saat über die Ernte bis hin zur Kompostierung. Über den Kindergartenalltag hinaus lernen die Kinder die generationsübergreifende Zusammenarbeit zwischen Kindergarten und Kleingärtnerverein und die Zusammenarbeit untereinander in diesem Gemeinschaftsprojekt kennen.

Antworteten die kleinen Steppkes anfänglich auf die Frage, woher denn die Radieschen und die Gurken kommen, noch wie aus der Pistole geschossen - „aus dem Supermarkt", können sie heute mit Stolz berichten, wie sie entstehen und das sie natürlich aus dem Garten kommen.

 

Regina Schönemann - Vorsitzende KGV „Frohe Stunde"