20151204 9892 TrommelholzIm Vier-Sterne-Reisebus hieß es für die Teilnehmer in diesem Jahr „Mei Arzgebirg wie bist du schie“. Um 8:15 Uhr begann die Reise am Viadukt in Leipzig-Wahren und führte uns nach kurzer Rast in Stollberg (natürlich standesgemäß mit einem "weihnachtlichen Heißgetränk") zur ersten Station – dem Weihnachtsland in Stützengrün.

Während der Fahrt machte Herr Tanzhaus seiner Position als Reiseleiter alle Ehre und erläuterte allen Mitfahrern inkl. dem „Obersteiger“ Frank Mielack (Vereinsvorsitzender) zahlreiche Begriffe rund um den erzgebirgischen Dialekt sowie zu bestimmten Denkmälern und Bauten auf der Fahrtstrecke nach Stützengrün.

Foto - Sandy Weigelt: Weihnachtsmarkt in Schneeberg

20151204 9922 TrommelholzDort angekommen hieß es für alle „Eintauchen in die weihnachtlichste Welt hinter vier Wänden“. Im Weihnachtsland Stützengrün kamen nicht nur Fans von Holzschnitzkunstwerken oder „Perremett“ und „Schwibbuung“ auf Ihre Kosten – auch "Dekorationssüchtige" durften hier zahlreiche bunte Glas- und Holzkunstwerke bewundern (und auch kaufen).

Nach einem anstrengenden Marsch durch die verwinkelten vier Etagen des Weihnachtslandes versammelten sich alle in der dortigen gemütlichen Gaststätte zum Mittagessen. „Wie bei Muttern“ … hörte man es von einigen Gästen – die Rouladen mit Klößen und Rotkohl fanden regen Zuspruch und wurden von allen mit viel Freude genossen. Nicht oft bekommt man in einer Gaststätte ein so bürgerliches Gericht, das an die alte deutsche Küche von Mutter oder Großmutter erinnert.

Nach der Stärkung ging es mit dem Bus weiter nach Schneeberg – dunkle Wolken zogen auf und es begann zu regnen. Doch wie heißt es so schön – „es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“ – und vor allem für die alt eingesessenen Kleingärtner ist ein bisschen Regen kein Grund zum Launenwechsel – im Gegenteil.

Foto - Sandy Weigelt: Lichter, wohin man blickt ...

Angekommen in Schneeberg ging es in gesammelter Mannschaft auf den dortigen Weihnachtsmarkt. Neben Glühwein, Feuerzangenbowle, „Brotwurscht“ oder Kräppelchen kamen hier auch die Sammler erzgebirgischer Volkskunst auf ihre Kosten.

Rund um den Weihnachtsmarkt in Schneeberg findet man zahlreiche sogenannte „Schnitzerstuubn“. Ob Rachermannl, ob Schwibbung, ob Baamspitz – alles galt es zu bestaunen – teilweise kam man nicht umhin, sich ein Souvenir in Form eines originalen Rachermannls zu gönnen. Aufgrund des mittlerweile doch schlechter gewordenen Wetters nutzen die meisten der Gäste die Möglichkeit, sich in den Schnitzerstubn aufzuwärmen und die detaillierte Schnitzkunst des Arzgebirgs zu bewundern.

Weiterhin hatte man die Möglichkeit, die Kirche „St. Wolfgang“ mit einem bekannten Gemälde Lukas Cranachs des Älteren zu besichtigen. Gegen 15:30 Uhr versammelten sich die Teilnehmer vor dem hiesigen Rathaus, um dem Glockenspiel in weihnachtlichen Klängen zu lauschen.

Gegen 16:30 Uhr, bei einsetzender Dunkelheit, ging es mit arzgebirgischer Weihnachtsmusik wie der „Ufenbank“ oder dem „nabelnden Rachermannl“ zurück nach Leipzig. Nahezu in jedem Hausfenster fand sich eine weihnachtlich beleuchtete Dekoration – unzählige Schwibbögen, Sterne, Kugeln sowie beleuchtete Weihnachtsbäume in den Vorgärten säumten den Weg hinaus aus dem Arzgebirg zur A72 Richtung Leipzig.

20151204 9870 TrommelholzAlle waren begeistert von der Tagesausfahrt und bedankten sich bei Herrn Tanzhaus, der nun mittlerweile das 3. Mal die Reiseleitung bei der jährlichen Seniorenfahrt des KGV „Trommelholz“ übernahm. Auch dem Vorstand des Vereins wurde gedankt – ist es doch nicht selbstverständlich, dass eine solche Tagesausfahrt mit Programm, Essen und vielen weiteren netten Details für Mitglieder organisiert wird.

Der Vorsitzende machte nochmals deutlich, wie wichtig die ältere Generation der Kleingärtner für die hiesigen Kleingärtnervereine ist und dankte ihnen für die geleistete Arbeit im Gartenjahr 2015.

Foto - Sandy Weigelt: Der "Trommelholzer"-Ausflugstrupp

Wir freuen uns auf die nächste Ausfahrt und wünschen allen Freunden, Bekannten und Lesern eine besinnliche Adventszeit sowie ein ruhiges, gemütliches Weihnachtsfest im Kreise der Lieben und einen guten Rutsch ins Gartenjahr 2016!

Sandy Weigelt - KGV Trommelholz e.V.