Wie wir bereits mehrfach berichtet haben, hat der Freistaat Sachsen auf der Grundlage der EU-Gesetzgebung gesetzliche Regelungen erlassen, die jeden Eigentümer mit einer Kleinkläranlage auf seinem Grundstück verpflichtet, bis zum Ende der festgesetzten Sanierungsfrist diese auf den Stand der Technik umzustellen. Das betrifft auch die Kleinkläranlagen in unseren Kleingartenanlagen.

Die Umrüstung der Altanlagen soll bis 2015 abgeschlossen sein, wobei für den Bauherren eine Landesförderung gewährt werden kann. Um in Leipzig die volle Förderung zu erhalten, ist im Stadtgebiet für die meisten Lagen die Maßnahme bis Ende 2013 abzuschließen. Es ist also höchste Zeit, jetzt noch Planung, Genehmigungsanträge und Ausschreibung einzuleiten. Dann besteht noch eine Chance, im Herbst die Nachrüstung der Kleinkläranlage zu realisieren. Die Förderung ist größenabhängig und kann zwischen 15 und 20 Prozent der Aufwendungen betragen.

Kleingärtnervereine, denen die Realisierung dieser Forderung noch bevor steht, können sich vertrauensvoll an den KGV „Volksgesundung" mit der Bitte um Hilfe wenden. Gartenfreund Dr. Thilo Hänßgen ist bereit, die Gartenfreunde bei der erforderlichen fachtechnisch begründeten Genehmigungsplanung zu unterstützen. In der KGA wurde im April eine entsprechende Anlage errichtet, die von Interessenten besichtigt werden kann. Die Gartenfreunde sind auch bereit, Tipps und Erfahrungen weiterzugeben.

Weitere Informationen und Auskünfte gibt es in der Geschäftsstelle des SLK und im Internet (SLK-Homepage > Startseite > "Interner Bereich").