3.BKlKg Logo 1787Der zweitägige 3. Bundeskleingärtnerkongress (22./23. Mai) fand im Kasseler "La Strada Hotel" statt. Schrimherr des Kongresses, der unter dem Leitthema "Kleingärten - Orte für Natur, Vielfalt und Gesundheit" stand, war der Oberbürgermeister der Stadt Kassel Bertram Hilgen. Den aller fünf Jahre abgehaltenen Kongress eröffnete am ersten Tag der Präsident des Bundes Deutscher Gartenfreunde e.V. (BDG) Peter Paschke.  

Abb.: Logo "3. Bundeskleingärtnerkongress"

2014 3.BKgKg 2725Aus dem gesamten Bundesgebiet waren Vertreter der Landesverbände angereist, unter ihnen der Vorsitzende des Stadtverbandes Leipzig der Kleingärtner e.V. (SLK), Robby Müller (im untersten Bild, links), und der Stellvertretende SLK-Vorsitzende Michael Schlachter.

Programmpunkte des ersten Tages waren u.a. die Themen "Kleingärten als kultureller Teil der Gesellschaft" - dargestellt am Beispiel Mecklenburg und Vorpommern und die "Umwidmung aufgelassener Flächen am Beispiel der Stadt Altenburg".

Alle Fotos: Frank Nesslage

2014 3.BKgKg 2930Tag zwei stand im Zeichen der weiteren Entwicklungsrichtung des Kleingartenwesens. Den Auftakt vollzog Prof. Dr. Klaus Neumann, Präsidiumsmitglied der "Deutschen Gartenbau-Gesellschaft 1822" e.V. und Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des BDG, gefolgt von Bertram Hilgen, Oberbürgermeister Kassels, der die Bedeutung des Kleingartenwesens für die Städte aus der Sicht des Deutschen Städtetages würdigte, dessen Präsidium er als Mitglied angehört. Zu den sozialen Komponenten referierte Roland Schäfer, Erster Vizepräsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes. Auf die gesundheitlichen Aspekte verwies Andreas Niepel, Präsident der Internationalen Gesellschaft Garten Therapie (IGGT) und Mitglied des Wisssenschaftlichen Beitrats des BDG.

2014 3.BKgKg 2344Das Kleingartenwesen als Fundament für die Erhaltung des "Grüns" durch Kleingartenentwicklungskonzepte war Kern der Ausführungen von Prof. Robert Mürb, Freier Architekt BDLA Landschaftsarchitekt.

Nach einem Podiumsgespräch zu den Modalitäten einer langfristigen Sicherung des Kleingartenwesens in Deutschland, moderiert von BDG-Präsident Peter Paschke (Mitte im Foto rechts), wurde anhand von drei innovativen Projekten aus den Landesverbänden des BDG die soziale Verantwortung des Kleingartenwesens erläutert und hervorgehoben.