20110218 02 1024

Der vierte Fachvortrag bei der Messe "Haus-Garten-Freizeit" 2011 war wieder ein Bereich, der mit der kleingärtnerischen Tätigkeit untrennbar verbunden ist. Zum Thema "Tierische Schaderreger in den Kleingartenanlagen" sprach Andreas Turkat (Handelsvertretung w.Neudorff GmbH KG). 

In seiner kurzen Einleitung erinnerte er die anwesenden Kleingärtner vor der bald beginnenden Gartensaison daran, die Funktionstüchtigkeit der Nistkästen zu prüfen und wer es sich selbst zutraut ein Insektenhotel zu "zimmern", daran zu denken, natürliche Materialien ohne Behandlung zu verwenden.

In diesem können dann u.a. Marienkäfer, Florfliegen, Tagpfauenaugen und Grabwespen eine neue Heimat finden. Außerdem gab der Referent praktische Tipps, z.B. Kontrolle und eventuelle Erneuerung der Raupenleimringe bevor die Temperaturen steigen.

Foto SLK: Andreas Turkat

Anschließend erläuterte Andreas Turkat die Entwicklungszyklen der Insekten: Vollinsekt - Ei - Larve - Puppe - Vollinsekt. Das entscheidende und gefährliche Stadium des Kreislaufes für den Kleingärtner ist die Etappe "Larve". Der Referent beschrieb anhand bildlicher Darstellungen die Entwicklungszyklen u.a. von Kohlfliege, Apfelwickler und Weißer Fliege.

Im weiteren Verlauf der sehr interessant gestalteten Veranstaltung erfuhren die Gartenfreunde exakte Angaben im Spritzkalender u.a. gegen Blutläuse, Möhrenfliege, Erdfloh, Erdraupe, Drahtwürmer und Kartoffelkäfer.

Andreas Turkat demonstrierte praktisch die Handhabung der Wühlmausfalle und verdeutlichte den Anwesenden den Unterschied im Gangprofil von Wühlmaus und Maulwurf.

Im letzten Teil beantwortete der Fachmann Fragen aus dem Publikum, z.B. die Herangehensweise zur Verhinderung des Ausbruchs der Kräuselkrankheit.

Lothar Kurth