20110211 12 1024Die 22. Messe "Haus-Garten-Freizeit" beginnt am 11. Februar. An neun Tagen werden die Besucher auch am Gemeinschaftsstand vom Stadtverband Leipzig der Kleingärtner e.V. (SLK) und vom Kreisverband Leipzig der Kleingärtner Westsachsen e.V. (KVL) in der Halle 1 erwartet.

Zuvor sind jedoch an fünf Tagen aufwändige Anstrengungen erforderlich, um eine sehenswerte Farbenpracht auf der 170 m² großen Austellungsfläche und dem angrenzenden Standmodul (80 m²) erstrahlen zu lassen.

Bis zur Eröffnung am Sonnabend wir an dieser Stelle täglich über den Fortgang der Aufbauarbeiten berichtet.

Fotos: SLK  -  Klicken Sie auch auf unsere Fotogalerie (Verbandsleben)

6. Februar - 1. Aufbautag:

20120206 17 1024Extrem frostige Temperaturen im Freien und eine recht "durchgekühlte" Halle 1 auf der Neuen Messe empfingen die Gartenfreunde an diesem Montag. Pünktlich 8 Uhr trafen die ehrenamtlich tätigen Kleingärtner zum Aufbau der Ausstellungsfläche und des Standmoduls ein.

Zu den ersten Arbeitsaufgaben gehörten das Verlegen der Schutzfolie auf dem Hallenfußboden und das Anzeichnen der wichtigsten Punkte für die reichlich gegliederten Bereiche der Ausstellungsfläche. Nach einer Stärkung kamen die ersten Materialtransporte aus den Geschäftsstellen vom Stadtverband der Kleingärtner und vom Kreisverband der Kleingärtner Westsachsen sowie eine Fuhre der sogenannten 1/4-Hölzer, der Randbegrenzung. Auch die Materialien für den Ententeich "rollten" an.

Gegen Mittag wurde der Erdstoff für den Teich abgekippt, der nur leicht angefroren war. Dagegen waren die beiden Paletten mit Preßtorf regelrechte Eisklumpen. Nun hoffen die fleißigen Gartenfreunde, dass morgen der Torf ohne große Mühen verarbeitet werden kann.

SLK-Foto: Der "Ententeich" ist im Rohbau fertiggestellt 

7. Februar - 2. Aufbautag

20120207 17 1024Preßtorf ist ein wunderbares Material, wenn es nicht gerade gefroren ist. Der handelsübliche kompakte Quader mit den Maßen 2,1 m Länge, 1,1 m Breite und 1,1 m Höhe (ca. 2 m³ Volumen) ist außen betonhart und innen wird er dann immer "weicher". Aus solch einem Quader werden rund 6 bis 7 m³ Menge. Eine gute Alternative zum Erdstoff. Die Grundstruktur für die Fühlstrecke wurde maßgerecht angelegt und die Umrandung der Ausstellungsfläche mit den sogenannten 1/4-Hölzern fortgeführt.

Im Tagesverlauf traf eine Palette mit dem ersehnten Rollrasen ein, der aber auch von Väterchen Frost kräftig durchgekühlt worden ist. Der Aufbau der Laube im "Garten anno 1900" begann planmäßig und am Nachmittag konnte das Wasser in den Ententeich eingelassen werden. Die Gartenfreunde montierten das Hochbeet und die Inneneinrichtung im Standmodul nimmt Konturen an.

SLK-Foto: Flinke Hände setzten die "Historische Laube" zusammen und anschließend traten die Pinsel in Aktion 

8. Februar - 3. Aufbautag

20120208 10 1024Am dritten Tag herrschte regelrechter "Großbetrieb" am Stand von Stadtverband (SLK) und Kreisverband (KVL). Mit Schichtbeginn wurde der "Kampf" mit dem noch immer gefrosteten Preßtorf und dem Rollrasen wieder aufgenommen. Das Relief des Modellbahnbereiches legten die Gartenfreunde an und die Zauneinfassung dieses Ausstellungsteils wurde montiert. Die Arbeiten an der Alten Laube gingen weiter und die Neue Laube für den "Garten anno 2000" rollte per LKW in die schon gut gefüllte Halle 1 ein. Außerdem brachte die Mannschaft um die zwei Lehrausbilder Müller und Spangenberg von der gtb Produktionsschule Schauplatz eine ebenfalls eigens für die Messe vorgefertigte Kräuterspirale mit. In zwei Trupps mit jungen Leuten ging es zügig an die Arbeitsaufgaben bei der Montage der Neuen Laube und der Kräuterspirale. An beiden Projekten hatten die jungen Burschen vom Entwurf bis zur Fertigstellung mitgewirkt. Ein kleines Stück Lebenserfahrung.

Unterdessen komplettierten die beiden "Teichkünstler" Klaus Günther und Steffen Göllnitz das künftige Reich der Enten fast vollständig. Währeddessen waren SLK-Chef-Gartenfachberater Ralf Hesse und Alik Springer damit beschäftigt, den Baum für die zweimal am Tag stattfindende Demonstration des fachgerechten Baumschnitts herzurichten. Gleichzeitig war Kerstin Anders (KVL) damit beschäftigt, Vorbereitungen für die Schaufloristik am ersten Wochenende (11./12.02.) zu treffen. Hübsche Dinge entstanden unter ihren geschickten Händen.

Den ganzen Tag über rollten aus der SLK-Geschäftsstelle sowie durch die Partner für die Standmodul-Sektionen "Deutsches Kleingärtnermuseum" und "Sicherheitspartnerschaft" an. Ebenso kamen Paletten mit den unzähligen Frühjahrsblühern.

SLK-Foto: Die jungen Burschen beim Zusammenbau der Kräuterspirale

9. Februar - 4. Aufbautag

20120209 16 1024Aufregung an Tag 4 beim Aufbauteam. Der für 8 Uhr angesagte Rollrasen war eine Stunde später noch nicht vor Ort. Nach unzähligen Telefonaten stand fest, dass der Lieferant, der zwei Adressaten auf der Messe hatte, die Charge für die Kleingärtner nicht in Halle 1, sondern am Ende der Halle3 gleich mit abgeladen hatten und keine Information hinterließ.

Dadurch kann man sich ungewollt Zeitverzug einhandeln, denn im "Bauablauf" waren keine technologische Pausen vorgesehen. Unverzüglich ging es ans Verlegen des Rollrasens auf der Fläche für die Modelleisenbahn und die Blumengestalter hatten ebenso kräftig zu tun, da unser Nachbar und gleichzeitiger Pflanzenlieferant bis mittags die Rollcontainer mit seinem LKW aus der Halle zu fahren hatte.

 

So war der Stand der Sicherheitspartnerschaft vorübergehend als Zwischenlager blumenübersät. Auch ein hübscher Anblick. Am Nachmittag rückten die Modellbahnfreunde mit ihren Utensilien an und verlegten fachgerecht die Gleistrassen und die Lokomotiven drehten erste Proberunden.

SLK-Foto: Die Modellbahnfreunde verlegen die Gleise

10. Februar - 5. Aufbautag

20120210 04 1024Finale beim Aufbau und der Gestaltung der Ausstellungsfläche und Standmodul am Gemeinschaftsstand der beiden Leipziger Kleingärtnerverbände (SLK und KVL). Die Rabatten um die 170 m² große Ausstellungsfläche wurden komplettiert, die Bereiche Kräuterspirale und Hochbeet erhielten den letzten Schliff. Ebenso die beiden "Gärten anno 1900 und 2000". Mit Spannung erwartet wurde der "Auftritt" der Enten in ihrer neuen Umgebung. Im Handumdrehen hatten sie den Teich erobert. Zur Freude vieler Aussteller, die eine Runde in der Halle drehten.

Die Modelleisenbahner vervollständigten ihr Areal mit einigen Häusern innerhalb der Strecke der Bergbahn und auch der Talbahn. Neugierig sollte man auf den Tunnel sein, der zwei Bereiche der Ausstellungsfläche miteinander verbindet.

Auch am und im Standmodul ging es noch einmal hoch her. Unterschiedliche Sorten für die Apfelverkostung trafen ein, die Räume der Inneneinrichtung wurden komplettiert sowie die einzelnen Sektionen um den Stand herum sind fertiggestellt und erwarten ab Sonnabend die Besucher in der Halle 1.  

SLK-Foto: Dr. Schreber an der Alten Laube im "Garten 1900"

Lothar Kurth