20160219 9365Gleich zu Beginn seines Vortrags betonte Tommy Brumm, dass die Pflanzen Geschöpfe sind, die – wie auch die Tierwelt – auf Witterungserscheinungen reagieren und sogar miteinander kommunizieren, um z.B. Gefahren zu signalisieren. Eigentlich der einzige Unterschied zu Tieren ist, dass die Pflanzen an einen Ort gebunden sind.

Im Gegensatz zum Menschen haben sie eine eigene „Zeitrechnung“. Man denke nur an die Mammutbäume. Und die Pflanzen beherrschen den Menschen. Hier sei nur an den Lauf der Jahreszeiten erinnert. Der Kleingärtner weiß das nur zu gut, wann gewisse Pflanzen gedeihen und letztendlich für uns verwertbar sind.

Wie in der Tierwelt, so ist auch in der Pflanzenwelt alles auf die Fortpflanzung und die Erhaltung der Art ausgerichtet. Und dazu bilden die Pflanzen Blüten in unterschiedlichen Formen, Farben und Geruchsnuancen aus, die u.a. von Insekten und Vögeln angezogen und bestäubt werden sollen.

SLK-Foto: Tommy Brumm bei der Vorstellung seiner Ausführungen

20160219 9368Als höchst interessante Vollendung der Anlockstrategie nannte Tommy Brumm Säulenkakteen, die die Blüten an oberster Stelle ausbringen. Damit die Fledermäuse, als Bestäuber, möglichst gut und gefahrlos landen können, hat diese Kakteenart im Bereich unterhalb der Blüte quasi eine „Landebahn“ geschaffen, die gepolstert ist und vor Verletzung an den angrenzenden Stacheln schützt, Unglaublich, die Mechanismen der Natur.

Es gibt Pflanzen, die eine Symbiose mit einem speziellen Bestäuber eingegangen sind und es gibt solche, die nicht so wählerisch sind. Durch die Bestäubung bringt die Pflanze Früchte hervor, in denen die Samen für die nächste Generation schlummern.

SLK-Foto: Die Kleingärtner-Delegation vom Stadtverband "Dresdner Gartenfreunde" hören gespannt zu

20160219 9370Z.B. sind es beim Apfel die Kerne aus dem inneren Gehäuse, die interessant sind. Darauf ist bei Pflanzen alles ausgerichtet, dorthin wird die ganze Energie gelenkt und andere Bereiche können „heruntergefahren“ werden.

Mit einem umfangreichen Bildmaterial und einigen Filmsequenzen ausgestattet, war dieser Streifzug durch die Pflanzen- und Blütenwelt eine beeindruckende Lehrstunde. Die Zuhörer dankten Tommy Brumm für diesen wunderbaren Vortrag. Mit dem Vortrag vom Tag zuvor resümierte Tommy Brumm – Insekten brauchen Pflanzen bzw. Blüten und die Pflanzen brauchen die Insekten (siehe Abbildung).

SLK-Foto: Der Kreislauf der Natur

Lothar Kurth