20150202 3725Kaum ist der Monat Februar gestartet, heißt es "Einbiegen auf die Zielgerade" zur 25. Messe "Haus-Garten-Freizeit". Das bedeutet, dass die monatelangen Vorbereitungen des Organisationsteams innerhalb von fünf Tagen in die Realität umgesetzt werden. Zahlreiche ehrenamtliche Leipziger Gartenfreunde gestalten 306 m² innerhalb dieses Zeitraums und das sind die "Gartenlandschaft", der "Ententeich" und der "Info-Stand". Am ersten Tag wurden zahlreiche Materialien angeliefert und schon "verarbeitet". Der Fortschritt ist in der Fotogalerie Messe "Haus-Garten-Freizeit" zu sehen.

SLK-Foto: Ein Baum mit Nistkästen für den Stand der Vogelschutzlehrstätte

Nach Erdstoff-, Kies-, Sand- und Holzlieferungen zu Beginn kam am Tag zwei der Rollrasen. An den drei "Baustellen" ging es rasant voran. Historische Laube und Gartenlaube sind fast fertiggestellt und der "Ententeich" lässt schon seinen Detailreichtum erahnen.

Zur Halbzeit wird es langsam bunt - die Frühjahrsblüher sind angekommen und viele schon an ihrem Standort. Auch das Deutsche Kleingärtnermuseum "zeigt Flagge". Der dreitägige Pendeltransport der unzähligen Ausrüstungs-, Gestaltungs- und Informationsmaterialien von der SLK-Geschäftsstelle zur Halle 1 sowie zu den Partnern findet seinen Abschluss.

Einer der Hingucker auf dem Gesamtstand wird den "Ententeich" umrunden - die Modelleisenbahn. Am späten Nachmittag des vierten Tages verlegten die Hobbyeisenbahner die Gleistrassen für den Personenzug (Rundkurs) und den ICE (Pendelstrecke). Die Frühjahrsblüher sind an ihren Standorten, das Gemüsebeet reichlich "gefüllt" und an der Kräuterspirale sollte man ebenso verweilen.

Endspurt der Aufbauwoche. Die Hauptdarsteller am Teich nehmen nun für neun Messetage ihr neues Domizil in Besitz. Mehrere Entenpärchen tummeln sich im Wasser, darunter zwei Mandarinenten. Das Terrain der Vogelschutzlehrstätte nimmt Gestalt an mit drei Präparaten, darunter der Vogel des Jahres 2015, der Habicht.

Das Team der Ehrenamtlichen unter der Leitung von SLK-Mitarbeiter Lothar Kurth hat im Zentrum der Messehalle 1 Sehenswertes zuwege gebracht, das sicher wieder viele staundende Gesichter und glückliche Kinderaugen zeigen wird.

Lothar Kurth