2011 Schmitt Edgar 0059 

Edgar Schmitt - Gartenfachberater im KGV "Alt-Schönefeld" ist ein absoluter Kenner der Pflanzenwelt. Jahrzehntelang hatte er berufsbedingt mit der "Materie" zu tun und ist ein studierter Fachmann durch und durch.

Nicht nur mit den "althergebrachten" und traditionellen Gewächsen beschäftigt sich Edgar Schmitt. Nach seinen Fortsetzungsreihen "Neue Obstarten im Kleingarten""Gemüsevielfalt""Salatvielfalt" sowie "Beet- und Balkonpflanzen" beschreibt er in der nächsten Serie "Kräuter im Kleingarten".

Foto: Edgar Schmitt

201710 Basilikum Edgar SchmittBasilikum (Ocimum basilicum) gehört, wie so viele Kräuter, zur Familie der Lippenblütler und ist eine einjährige Gewürzpflanze. Im deutschen werden auch die Namen Basilenkraut, Suppenbasil und Königskraut verwendet. Basilikum ist im tropischen Vorderindien, im Mittleren Orient und im Mittelmeerraum beheimatet.

Basilikum ist ein einjähriges Gewürz- und Heilkraut mit aufrechtem, vielblättrigem Stängel, der bis zu 60 cm hoch werden kann. Die cremeweißen bis rötlichen kleinen Lippenblüten stehen in endständigen Ähren und erscheinen von Juli bis September, je nach Kulturbeginn und Witterungsverlauf.

Foto - Edgar Schmitt: Blühender Basilikum

201709 Illustration Oregano www.biolib.deOregano (Origanum vulgare) gehört zur Familie der Lippenblütler und ist eine mehrjährige Gewürzpflanze (Staude). Origano heißt sie auf italienisch / griechisch. (Oros = Berg, Ganos = Schmuck; also Schmuck der Berge.) Im Deutschen werden auch die Namen Dost, Origano, Wilder Majoran, Staudenmajoran und Wohlgemut verwendet. Dost ist althochdeutsch und bedeutet buschartige Pflanze.

Oregano wurde sehr schön, kurz und knapp in einem Kräuterbüchlein des LSK (Landesverband Sachsen der Kleingärtner e.V.) beschrieben. Hier soll der aus Südeuropa stammende Oregano ausführlicher dargestellt werden. Das mehrjährige Gewürz- und Heilkraut treibt aus einem reich verzweigten Wurzelstock jedes Frühjahr neu aus. Die 40 bis 60 cm hohen, vierkantigen Stängel, verholzen nach unten hin etwas. Die eiförmigen, ganzrandigen Blättchen sind kreuzgegenständig und leicht behaart. Da es mehrere Sorten gibt, kann die vorgenannte Beschreibung abweichen.

Abb.: Illustration Oregano - www.biolib.de

201707 Sanguisorba minor Stefan Iefnaer CC BY SA 3.0Pimpinelle (Sanguisorba minor) gehört zur Familie der Rosengewächse und ist eine mehrjährige Gewürzpflanze. Pimpinelle findet man in der Literatur auch unter Pimpernell, Bipernell, Kleiner Wiesenknopf, Braunelle und Blutskraut. Einige Kräuter, die ich bisher beschrieben habe, stammen aus dem Mittelmeergebiet, so auch die Pimpinelle.

Die ausdauernde Gewürzpflanze entwickelt einen kräftigen, verholzenden Wurzelstock, aus dem eine dichte Blattrosette herauswächst. Die zierlichen Blätter der 30 bis 50 cm hohen Staude sind unpaarig gefiedert und am Rand gezähnt. Im Mai erscheinen auf den kantigen Stängeln grünlich-rote kugelige bis längliche Blütenköpfe. Diese Köpfe sollte man köpfen. Wir verwenden nur die vitamin- und mineralstoffreichen Blätter zum Würzen.

Foto - Stefan Iefnaer: Blütenstand der Pimpinelle

201708 Artemisia abrotanum Raffi Kojian CC BY SA 3.0Zitronenkraut (Artemisia abrotanum) gehört zur Familie der Korbblütler und ist eine mehrjährige Gewürzpflanze (Staude). Es ist nicht leicht vorstellbar, dass Sonnenblumen und Astern zur gleichen Familie gehören. Zitronenkraut findet man in der Literatur auch unter Eberraute, Eberwurzel und Stabwurzel. Der Wortteil „Zitrone...“ kommt bei Kräutern oft vor, z.B. Zitronenbasilikum, Zitronenverbene, Zitronenminze, Zitronenmelisse, Zitronengras und Zitronenthymian. Ursprünglich stammt diese Pflanze aus Kleinasien und Südeuropa. Wie so viele Pflanzen verbreiteten sich auch diese aus Klöstern. In Ermanglung von Zitronen wurde Zitronenkraut später in Bauerngärten kultiviert. Jetzt, wo die Südfrüchte leicht zu erhalten sind, sieht man Zitronenkraut nur in Kräutergärten und selten in Kleingärten.

Foto - Raffi Kojian: Gut erkennbare Laubblätter des Zitronenkrauts

201706 Sedum rupestre Aroche CC BY SA 2.5Tripmadam (Sedum reflexum) gehört zur Familie der Fetthennen und ist vor allem ein Würzkraut. Tripmadam findet man in der Literatur auch unter Felsenpfeffer und Felsenfetthenne. Auch die botanischen Namen variieren: Sedum rupestre (rupes der Fels) oder Petrosedum rupestre.

Möglicherweise ist diese Pflanze nur einigen Gartenfreunden bekannt. Während Kräuter aus dem Mittelmeerraum immer bekannter werden (wie Thymian, Ysop und Rosmarin), geraten einheimische, aus Mitteleuropa stammende Pflanzen in Vergessenheit. Das ist also ein Grund, Tripmadam in dieser Serie auch wieder einmal bekannt zu machen, zumal sie nicht oft im Handel zu finden sind.

Foto - Aroche: Tripmadam

201705 Satureja montana Isidre blanc CC BY SA 3.0Bergbohnenkraut (Satureja montana) gehört zu den Lippenblütlern und ist vor allem ein Würzkraut. Bohnenkraut oder auch Sommerbohnenkraut wird allgemein bekannt sein. Andere Namen sind auch Pfefferkraut, Kölle und Sommersaturei.

Dieses Bohnenkraut ist leider einjährig und müsste deshalb in jedem Jahr neu ausgesät werden. Was will man in einem kleinen Garten mit einer ganzen Reihe solcher Pflanzen? (300 Samenkörner sind in einer Tüte). Der Geschmack dieses Krautes ist etwas pfeffrig.

Interessanter finde ich das Bergbohnenkraut. Im Aroma ist es etwas kräftiger. Man benötigt deshalb auch weniger Pflanzen. Im Kräuterbeet, im Kräuterkasten oder der Kräuterspirale reichen ein bis zwei Pflanzen für einen 2-Personen-Haushalt. Das Kraut enthält ätherisches Öl sowie Gerbstoffe und macht schwere Speisen leichter verdaulich.

Foto - Isidre blanc: Zweig mit Laubblättern und zygomorphen Blüten

201704 Knolau gartendatenbank.de 2000 08 02 Foto ID 2004012576Zur Familie der Zwiebelgewächse gehört auch der Knolau, obwohl der eigentlich keine Zwiebeln ausbildet. Und der Name Knolau ist wohl ein kurzer Name für andere gängige Namen, wie Chinesischer Schnittlauch, Schnittknoblauch und Knoblauchschnittlauch. 

In Ostasien wächst Knolau (Allium tuberosum) wild auf Wiesen. Die Pflanzen ähneln in ihrem Wachstum dem Schnittlauch, allerdings sind ihre Blätter grasartig und nicht röhrig. Knolau gedeiht an einem sonnigen bis halbschattigen Standort am besten. Der Boden sollte kalkhaltig, locker und mäßig feucht sein. Demzufolge muss bei Trockenheit gegossen werden.

Foto - Gartendatenbank.de: Knolau, Wuchsform (Foto-ID: 2004012576_2000-08-02)

201703 Thymus vulgaris Henry Brisse CC BY SA 3.0Für den Thymian findet man oft auch den Namen Quendel. Die Namen Kinderkraut, Liebfrauenbettstroh und Marienbettstroh entstanden aus der Annahme, Wöchnerinnen können mit Thymian eine leichtere Geburt erleben. Sicher kennen aber viele Gartenfreunde Mittel mit Thymian gegen Husten und Erkrankungen der Bronchien, Hustenbonbons, Teemischungen, Mittel zum inhalieren und Hustensaft.

Thymian kann durch seine antibiotische und entzündungshemmende Wirkung bei Reizhusten und sogar Keuchhusten sowie Asthma Linderung schaffen, u.a. in Kräuterkissen. Er ist krampflösend und schleimlösend. In der Medizin kommt Thymian auch gegen entzündliche Hautprobleme und Gelenkschmerzen zum Einsatz (Badezusatz).

Foto - Henry Brisse: Echter Thymian