Phoenix 30Phoenix PatenbriefStart zum diesjährigen Höhepunkt im Vereinsleben der in Lindenau liegenden Anlage war das Skatturnier am Freitagabend. Die Hauptereignisse fanden am Sonnabend auf und um die Festwiese herum statt. Gespannt warteten die Gartenfreunde des Kleingärtnervereins (KGV) und die zahlreichen Gäste auf den Star der Veranstaltung – Lama Horst aus dem Zoologischen Garten Leipzig, denn zum Fest wurde die Patenschaft zwischen ihm und dem KGV „Phönix 1894" zum zehnten Mal verlängert! Nach Mittag traf Horst mit seinem Betreuer ein und war gleich dicht umlagert, vor allem von den Kindern.

SLK-Fotos - Besuchen Sie auch unsere Fotogalerie / Kinder- und Sommerfeste in Leipziger KGV

Phoenix 3414 Uhr eröffnete Vereinsvorsitzender Günther Franz offiziell das Kinder- und Sommerfest und begrüßte die Vertreter des Zoo Leipzig sowie des Stadtverbandes Leipzig der Kleingärtner (SLK). Martina Dilßner, Geschäftsstellenleiterin und Schatzmeisterin des SLK übermittelte die Grüße des SLK-Vorsitzenden Robby Müller und übergab eine kleine Überraschung für die Kinder zum Fest.

Danach überbrachte der Afrika-Bereichsleiter Jens Hirmer die Grüße von Zoo-Direktor Dr. Jörg Junhold und die Verlängerung der Patenschaft wurde um ein weiteres Jahr besiegelt. Anschließend wurden verdienstvolle Gartenfreunde um den Organisator der nun ein Jahrzehnt währenden Verbindung mit dem Zoo Leipzig Günther Jentzsch geehrt. Vom KGV erhielt Lama Horst eine schicke moosgrüne Rüstdecke mit der Aufschrift „BEKANNTESTE, BELIEBTESTE" und seinem Konterfei sowie ein Körbchen mit leckeren Sachen.

Phoenix 50Das Vorbereitungsteam hatte für die Kinder allerhand aufgeboten. Neben dem Karussell wurde Zuckerwatte angeboten. Auf der Festwiese konnte man mit kleinen schwarzen afrikanischen Zwergziegen „Gassi" gehen. Auch die Kamerun-Lämmer waren der Kinder Lieblinge. Geschicklichkeit und Treffsicherheit waren beim Ringewerfen und bei den Blechbüchsen gefragt. Einige Mädchen waren beim „Hula-Hopp" richtig perfekt.

Wissen war ebenso gefragt: An einem Stand waren zehn Kräuter zu erraten. Auch eine gute Nase half hier weiter. Am Abend waren die Großen dann zum Tanz bis Mitternacht aufgerufen. Und es blieb auch trocken von oben her. Traditionell klang das Kinder- und Sommerfest am Sonntag dann mit dem Frühschoppen aus.

Lothar Kurth