Siegismund 5335 1024

Die Kleingartenanlage des Kleingärtnervereins "Siegismund", die 1936 im Stadtteil Thonberg entstand, grenzt im Osten an die gleichnamige Straße und das Technische Rathaus Leipzig, im Norden an das Areal der Samuel-Heinicke-Schule, im Westen an den Friedenspark und an der Südwestecke glänzt bei Sonne der vergoldete Zwiebelturm der Russischen Kirche.

Die 55 m hohe Russische St.-Alexi-Gedächtniskirche, so die exakte Bezeichnung, entstand in den Jahren 1912 und 1913 nach dem Entwurf von Wladimir Alexandrowitsch Pokrowski, Professor an der Petersburger Akademie.

SLK-Foto - Klicken Sie auch auf unsere Fotogalerie

Russische Gedaechtniskirche

Die Russische Kirche wurde zum 100. Jahrestag der Völkerschlacht eingeweiht und erinnert an die 22.000 gefallenen russischen Soldaten und Offiziere. Die Stadt Leipzig stellte 2.400 m² Bauland kostenlos an der Ecke Semmelweisstraße / Philipp-Rosenthal-Straße für die Errichtung der Gedächtniskirche zur Verfügung.

Zur Einweihung der Kirche am 17. Oktober 1913 waren der Großfürst Kyrill Wladimirowitsch, Kaiser Wilhelm II. und König Friedrich August III. von Sachsen zugegen.

Das 39 m hohe Krichenschiff dominiert eine 18 m hohe Ikonenwand, ein Geschenk der Donkosaken. Die Gruftkapelle ist vor allem dem Gedenken an die Gefallenen gewidmet.

Foto: wikipedia