Leipziger KGV und ihre Umgebung

LK 1aLothar Kurth, Mitarbeiter des SLK, ist in seiner Freizeit passionierter Fotograf. Berichte in Wort und Bild über Leipziger Kleingartenanlagen hat er zu "seinem" Thema gemacht.

Ein Großteil der Anlagen der Leipziger Kleingärtnervereine (KGV) liegen in Nachbarschaft zu besonderen architektonischen Sehenswürdigkeiten, zu Naturdenkmalen, Parks, Gewässern etc. Diese besondere Rubrik soll den Besuchern der Internetseite des SLK - sowohl Touristen als auch die Leipziger selbst - aufzeigen, dass sehenswerte Details des Stadtbildes nicht nur im Zentrum konzentriert sind. Auch in den Stadtteilen Leipzigs gibt es sehr viel zu entdecken. 

So entsteht hier ein eigenwilliger, interessanter  "Leipziger Stadtführer aus kleingärtnerischer Sicht".


STF Sfd S.00

Für die zweite Auflage des "Stadtteilführers Schönefeld" verfasste Lothar Kurth das Stadtteilportrait, das die Kleingartenanlagen des im Nordosten Leipzigs gelegenen Stadtteils zum Thema hatte. Darin wird deutlich, dass Schönefeld ein mit Grün gut durchwachsenes Gebiet ist.

Abb.: Titelblatt "Stadtteilführer Schönefeld", 2. Auflage; 2007; Herausgeber Bürgerverein Schönefeld

Besuchen Sie auch unsere Fotogalerie / Leipziger KGV und ihre Umgebung

SchoeneHeimat 5881 1024

Der Kleingärtnerverein "Schöne Heimat" e.V. liegt in der Partheniederung. Keine fünf Minuten Fußweg entfernt vom Vereinsgelände befinden sich die drei "Dominanten" der alten Ortslage von Schönefeld - Rathaus, Kirche und Schloss - sowie die Wassermühle, die 1928 ihren Betrieb einstellte.

Jedoch unmittelbar neben dem Eingang zur Anlage des 1900 gegründeten "Vereins der Apel´schen Gärten" ist im Eckbereich der Leostraße mit der Lazarusstraße die Menzellinde weithin sichtbar. Das Leipziger Naturdenkmal mit der Nummer 55 hat eine Höhe von 13 m, einen Kronendurchmesser von 14 m und einen Stammumfang von rund 3,5 m. Im Schatten der Linde trafen sich im 19. Jahrhundert Geistesgrößen Leipzigs.

SLK-Fotos - Klicken Sie auch auf unsere Fotogalerie

KirchbergNord 6173 1024

Die markante Erhebung im Ortsteil Thekla ist der Kirchberg. An der Nordflanke zwischen der Straße nach Taucha und des auf der Anhöhe gelegenen Friedhofes wurde 1928 der Kleingärtnerverein "Kirchberg Nord" e.V. gegründet.

Gemeinsam mit dem Friedhof beherrscht die Kirche Hohen Thekla das kleine Plateau. Diese ist eine romanische Saalkirche und wurde vermutlich zwischen 900 und 1100 aus Feldsteinen erbaut und ist somit die älteste Kirche Leipzigs. Im Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) erlitt das Gebäude starke Schäden.

 SLK-Foto - Klicken sie auch auf unser Fotogalerie 

Erholung 4999 1024

 

Einen wunderbaren Ausblick von der Festwiese des 1900 gegründeten Kleingärtnervereins "Erholung" e.V. hat man auf das Panometer (im Bild rechts). Der ruinöse ehemalige Gasometer fand eine ungeahnte Wiederauferstehung.

Yadegar Asisi - Architekt, Hochschullehrer und Künstler - ließ den Gasometer im wahrsten Sinne des Wortes in neuem Licht erstrahlen. Inzwischen zieht das dritte 360°-Panoramawandblid die Besucher an. Nach "8848 Everest", "Rom CCXII" ist gegenwärtig "Amazonien" zu sehen (2011).

SLK-Fotos - Klicken Sie auch auf unsere Fotogalerie

 

Dr.Schreber 4937 1024

Der 1864 gegründete Kleingärtnerverein "Dr. Schreber" e.V., in der Nähe des Waldplatzes bzw. der Arena gelegen, beherbergt in seinem Vereinshaus das Deutsche Kleingärtnermuseum.

Der Förderverein „Deutsches Museum der Kleingärtnerbewegung“ wurde 1992 gegründet. Im gleichen Jahr begann man mit der Rekonstruktion der oberen Etagen im Vereinshaus. Bereits 1993 wurde die erste Sonderausstellung in den Räumen des Museums präsentiert. Am 23. August 1996 wurde nach weiteren baulichen Veränderungen das Museum feierlich eröffnet.

Seit 1999 publiziert das Museum zu verschiedenen Themenbereichen der Kleingärtnergeschichte eine wissenschaftliche Schriftenreihe.

www.kleingarten-museum.de  // SLK-Fotos: Klicken Sie auch auf unsere Fotogalerie

AmKaerrnerweg 5447 1024

Die Vogelschutzlehrstätte (VSL) ist ein Kleinod und eine Besonderheit unter den Museen. Die Bildungseinrichtung befindet sich auf dem Areal des Vereins der Kleingärtner "Am Kärrnerweg" e.V. im Ortsteil Stötteritz im Südosten von Leipzig.

Die VSL zeigt den Besuchern einen reichen Fundus an Vogelpräparaten, an einer umfangreichen Nester- und Eiersammlung unserer heimischen Vogelwelt sowie zahlreiche Vogelschutzeinrichtungen und -gegenstände, die die Entwicklung des Vogelschutzes dokumentieren.

SLK-Fotos - Klicken sie auch auf unsere Fotogalerie // www.vogelschutz-leipzig.de

Siegismund 5335 1024

Die Kleingartenanlage des Kleingärtnervereins "Siegismund", die 1936 im Stadtteil Thonberg entstand, grenzt im Osten an die gleichnamige Straße und das Technische Rathaus Leipzig, im Norden an das Areal der Samuel-Heinicke-Schule, im Westen an den Friedenspark und an der Südwestecke glänzt bei Sonne der vergoldete Zwiebelturm der Russischen Kirche.

Die 55 m hohe Russische St.-Alexi-Gedächtniskirche, so die exakte Bezeichnung, entstand in den Jahren 1912 und 1913 nach dem Entwurf von Wladimir Alexandrowitsch Pokrowski, Professor an der Petersburger Akademie.

SLK-Foto - Klicken Sie auch auf unsere Fotogalerie

CospudSee9 1024

Vom südwestlichen Ortsteil Großzschocher aus gelangt man auf der nicht allzu stark befahrenen Straße An der Lauer mit dem Fahrrad oder auch zu Fuß vorbei u.a. an den an der Straße liegenden Kleingartenanlagen "An der Lauer" (gegründet 1944) und "Am Elsterwehr" (gegründet 1984) zum Cospudener See.

Dieser stillgelegte ehemalige Braunkohlentagebau wurde von 1995 bis 2000 geflutet. Die Beteiligung der Städte Leipzig und Markkleeberg an der EXPO 2000 gab der folgenden Entwicklung des ca. 4,4 km² großen und bis zu 54 m tiefen Sees einen entscheidenden Schub.

SLK-Fotos - Klicken Sie auch auf unsere Fotogalerie

Hochwasser Elsterbogen1 1024

Zu den drei größten Flüssen, die das Leipziger Stadtgebiet durchfließen, zählt neben Pleiße und Parthe die Weiße Elster. Von Südwesten her kommend, erreicht sie bei Knauthain die Grenze Leipzig. Vorbei am Cospudener See und dem mittlerweile trockenliegenden Stausee erreicht der Fluß Knautkleeberg und Großzschocher.

In unmittelbarer Nähe zur Weißen Elster sind entlang der Straße An der Lauer mehrere Anlagen aneinandergereiht: "Am Elsterwehr", "An der Lauer", "Fiddelsack", "Gärtendreieck" sowie "Am Badeweg".

Fotos: SLK