2016 Landfrieden 0680 100 JahreGelegentlich spricht man von "Kaiserwetter". Dieses hatten die Gartenfreunde des KGV "Landfrieden" e.V. anlässlich ihres dreitägigen Festes als grandiose Abrundung der Jubiläumsfeierlichkeiten vom 26. bis 28. August. Am Freitagabend begann es mit einem zünftigen Skatturnier, bei dem es attraktive Preise zu gewinnen gab.

Mit drei weithin hörbaren Böllerschüssen um 10 Uhr am Sonnabend wurde der offizielle Start zur 100-Jahr-Feier des KGV "Landfrieden" vollzogen. Vereinsvorsitzender Erhard Simon hieß die Kleingärtner sowie viele Besucher herzlich willkommen und ehrte zu Beginn verdienstvolle Gartenfreundinnen und Gartenfreunde des Vereins. Anschließend entbot der 2. Vorsitzende des Stadtverbandes Leipzig der Kleingärtner e.V. (SLK), Michael Schlachter, herzliche Grüße des SLK-Vorstandes und überreichte u.a. eine Urkunde zum 100. Vereinsgeburtstag sowie einen Ehrenteller mit Gravur.

SLK-Foto: Erhard Simon (r.) bedankt sich für die Ehrengaben des SLK / Besuchen Sie auch unsere Fotogalerie / Kinder- und Sommerfeste in Leipziger KGV 2016

2016 Landfrieden 0693 100 JahreDie Organisatoren hatten sich für die Kinder etwas Besonderes einfallen lassen. Bei sieben Stationen in sieben Gärten gingen sie auf "Entdeckungsreisen". Auf der ausgegebenen Kinderkarten war zu lesen "Alle Stationen besuchen und Stempel sammeln. Wer alle Stempel hat, bekommt auf der Vereinswiese ein Eis gratis".

Und schon schwärmten die Knirpse aus zu "Sport frei" - "Glückswürfeln" - "Vogelstation & Basteln" - "Gartenbahn" - "Märchenstunde" - "Meerschweinfarm" - "Büchsen werfen".

Die liebevoll gestalteten Gärten waren eine Augenweide und nicht zu verfehlen, denn an jeder Parzellentür war ein großes rundes Schild mit der Nummer angebracht.

SLK-Foto: "Pippi Langstrumpf" las den kleinen Besuchern Geschichten vor

2016 Landfrieden 0697 100 JahreUnter den Festzelten war schon seit dem offiziellen Beginn reges Treiben, der sich zu Mittag noch verstärkte, denn die Feldküche war angeheizt und aus den beiden Kochgeschirren wurde Kesselgulasch und Erbsensuppe mit Bockwurst gereicht und auf dem Grill bekamen die Bratwürste eine "gesunde" Färbung. Das Team der Vereinsgaststätte hatte alle Hände voll zu tun und auch die Zapfhänge fanden keinen Stillstand bei den tropischen Temperaturen.

Einige Gartenfreundinnen und Gartenfreunde hatten sich anlässlich des 100. Geburtstags ihres Vereins nette "Outfits" einfallen lassen.

SLK-Foto: In zünftiger "Kleingärtnermontur" waren die beiden ein Hingucker

2016 Landfrieden 0698 100 JahreGestärkt ging es in den Nachmittag und die "Line-Dancer" begeisterten das Publikum bis zur Öffnung des Kuchenbasars. Die Gartenfreundinnen des Vereins hatten abermals nichts an Kreativität vermissen lassen, denn interessante Leckereien wurden "aufgefahren". So gut wie diese aussahen, so wunderbar schmeckten diese auch. Kein Wunder, als kurze Zeit später keine Krümel mehr zu sehen waren. Neugierig beäugt wurde der "DDR-HO-Laden". Besonders die älteren Semester verweilten davor und tauschten ihre Erinnerungen aus dem letzten "Jahrtausend" untereinander aus. Vieles ist außer Mode gekommen, aber die kleinen Einkaufsnetze mit großer Ausdehnung sind wieder "in".

SLK-Foto: Der Stand vom "HO - Der DDR-Laden" fand seine Kundschaft

Alleinunterhalter und Parodist Matthias Freyboth begeisterte zunächst als exzellenter Bauchredner und brachte danach als Herr Schlimmer die Zuschauer zu schallenden Lachern, dass sich "die Balken bogen". Ihm folgten die hinreißend durchgeknallten "The Crazy Doctors". Die drei Musiker heizten dem Publikum so richtig ein und der Tanzboden bebte, so dass niemand Ermüdungserscheinungen zeigte. Sollte auch nicht sein, denn das nächste "Highlight" zu vorgerückter Stunde war ein lupenreiner orientalischer Bauchtanz, der in einem fulminanten Feuerwerk gipfelte.

Der dritte Tag begann mit einem Frühschoppen, den die "Parthe-Plautzer" aus Borsdorf und Panitzsch mit standesgemäßer Musik würzten. Zur Mittagsstunde öffnete wieder die Feldküche und die "Besatzung" am Grill legte ständig nach. Mit dem Kuchenbasar am Nachmittag ging ein tolles Jubiläumsfest zu Ende und der Vorstand dankt allen, die sich selbstlos ins Zeug legten, um der 100-Jahr-Feier eine bleibende Erinnerung zu geben.

Lothar Kurth