Neuer Teilnehmerrekord zur 8. Wanderung 

KR 6325Zu den 572 Wanderfreunden zählte erstmals Leipzigs Oberbürgermeister (OBM) Burkhard Jung. In buchstäblich letzter Sekunde, nachdem sich das Stadtoberhaupt den Weg durch die vielen Erwartungsvollen hatte bahnen müssen, erreichte er das Vereinshaus in der Kleingartenanlage „Burgaue“.

Fotos (1 - 3): SLK

 

Vor dem Vereinshaus begrüßte Stadtverbandsvorsitzender Robby Müller herzlich die Wanderfreunde, den OBM, Bürgermeister für Umwelt, Ordnung, Sport Heiko Rosenthal, Konrad Riedel und Claus Müller vom Kleingartenbeirat, Stadtrat Sören PellmannDr. Barbara Höll, MdB, Daniela Kolbe, MdB sowie Vertreter aus Politik und der Stadtverwaltung. Den Wanderfreunden gab Robby Müller reichliche Informationen mit auf die Strecke und dankte allen Organisatoren und besonders Bernd-Udo Kellner (KGV "Mariengrund").

Anschließend ergriff OBM Burkhard Jung das Wort. Er zeigte sich sichtlich beeindruckt vom Zuspruch dieser Veranstaltung, die auch zur Vielfalt im gesellschaftlichen Leben der Stadt beiträgt. Vorstandsmitglied Gudrun Schönbrod vom KGV „Burgaue“ hieß die Wanderlustigen willkommen und wünschte ihnen einen erlebnisreichen Tag.

013aSkeptisch blickten die Organisatoren in den letzten Tagen gen Himmel und verfolgten angespannt die Wettervorhersagen. Denn es sollte wenig rosig aussehen. Trotz des Temperatursturzes von 20 Grad zum Vortag (Eisheiligen), begann der Sonnabend mit Sonnenschein und es sollte auch trocken bleiben. Auch hatte sich der Niederschlag in der Region Leipzig in der Nacht in Grenzen gehalten, so dass sich viele Leipziger und Gäste doch für die rund 8 km lange Wanderstrecke durch den Kleingartenpark Rosental entschieden. Vor dem Start hatten die Wanderer noch Gelegenheit sich beim Gaststättenteam der „Burgaue“ mit Speisen und Trank so richtig zu stärken, was dann auch viele taten.

018aNach dem Durchtrennen des Startbandes gaben Martina Dilßner und Kirsten Wildfeuer vom Stadtverband die Wanderhefte aus. Sie gingen weg, wie die sprichwörtlichen „warmen Semmeln“. Im Wanderheft sind die einzelnen Stationen aufgeführt und Interessantes zu den teilnehmenden Vereinen nachzulesen. An jedem Etappenziel gibt es den begehrten Stempeleintrag. Auf der gesamten Wegstrecke erwarteten acht Gaststätten die Wanderer. In den Vereinen ohne Bewirtschaftung hatten sich die Gartenfreunde jedoch auch Originelles einfallen lassen. In allen Kleingartenanlagen sind die Wanderfreunde herzlich begrüßt worden und häufig hatten die Kleingärtner Fragen der Vorbeikommenden zu beantworten.

00 GF Kleiner StemplerErstmals gab es das OBI-Wander-Rätsel. Acht Fragen waren zu beantworten. Die Lösungen standen zum einen im Wanderheft und zum anderen hieß es, unterwegs aufmerksam sein. Am Ziel in der KGA „Mariengund“ wanderten die Lösungszettel in eine Box, aus welcher Bürgermeister Heiko Rosenthal pünktlich um 14 Uhr dann die 15 Gewinner, der von OBI zur Verfügung gestellten Preise, zog und Robby Müller die Strahlenden beglückwünschte. Ein großes Dankeschön an OBI.

Foto (4) - Gerhard Frankenstein: Kleiner Gartenfreund beim Stempeln

Dank am Ziel dem Grill-Team der Generali-Versicherungen, da hier die Teilnehmer mit allen Stempeleinträgen für die erhaltene Wertmarke Steak oder Bratwurst einlösen konnten. Gleiches auch der Mannschaft am Getränkestand, die alle Hände voll zu tun hatten.

Die 8. Wanderung 2012 brachte eine nicht erwartete Steigerungsrate des Zuspruchs. Wurde vor einem Jahr die Marke von 500 Teilnehmern denkbar knapp verfehlt, waren es an diesem 12. Mai deutlich mehr Wanderer aller Altersgruppen. Die Etappenziele (Stempeleinträge) im Überblick: (Start) „Burgaue“ – „Am Marienweg“ – „Elstertal 1905“ – „Volksgesundung“ – „Westgohliser Gartenkolonie 1921“ – „Am Rosenthal“ – „Am Schillerhain“ – „Brandts Aue“ – „Neuer Weg“ – „Froschburg“ – „Wettinbrücke“ – (Ziel) „Mariengrund

Und … auch 2013 wird es eine Wanderung durch Leipziger Kleingartenanlagen geben. Die Vorbereitungen laufen bereits und es gibt einige Voranfragen.