14.W 9351Diese Wanderung brachte ein Novum mit sich, denn zum ersten Mal fand das Ereignis nicht im Wonnemonat statt, sondern im Juni, da Himmelfahrt und Pfingsten die gewohnten Samstagstermine "blockierten". Das war kein Nachteil und viele Wanderlustige hatten sich den 2. Juni fest in ihrem Kalender notiert. Wie immer ging an den Tagen zuvor der Blick auf die Wetterkarte und tatsächlich brachte am Freitagabend der ersehnte Regen eine Abkühlung nach den schweißtreibenden Vortagen. So war es am Wandertag durchgehend bewölkt, die Sonne zeigte sich nur ab und zu kurz, jedoch die Lufttemperaturen waren ideal für einen längeren Fußmarsch über ca. 9,1 km.

SLK-Foto: Die Wanderfreunde erwarten mit Spannung die Freigabe der Wanderstrecke  / Besuchen Sie auch unsere Fotogalerie

14.W 9368Punkt 10 Uhr begrüßte Robby Müller, Vorsitzender des Stadtverbandes Leipzig der Kleingärtner e.V. (SLK), die Gekommenen und gab einige Erläuterungen an die Wanderfreunde, die auf der Route zu beachten sind. Anschließend hob Rüdiger Dittmar, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Gewässer (ASG), den Fleiß der Leipziger Kleingärtner hervor. Dies können die Wanderer mit eigenen Augen beim Blick über den Gartenzaun begutachten und vielleicht ergibt sich sogar ein "Erfahrungsaustausch" mit Gartenfreunden über den Zaun hinweg. Der Vorsitzende des gastgebenden Kleingärtnervereins (KGV) "Seilbahn", Lars Fach, hieß die Anwesenden herzlich willkommen und wünschte allen eine erlebnisreiche Wanderung.

SLK-Foto: Die Wegstrecke zur 14. Wanderung wird von Rüdiger Dittmar (vorn li.) und Robby Müller freigegeben

14.W 9378Kurz kamen noch die Vertreter der beiden Partner OBI, Ray Salzborn, Leiter OBI-Markt Probstheida, sowie Peter Holzke von der Generali-Versicherungen zu Wort und dann wurde es "ernst". Gemeinsam durchtrennten Rüdiger Dittmar und Robby Müller das obligatorische Startband und die 14. Wanderung nahm ihren Lauf.

Unmittelbar nach dem Start zog es einige der Wandersleute in der Kleingartenanlage (KGA) "Seilbahn" kurz ab vom Weg, hin zur hervorragend gestalteten Voliere mit ihren Bewohnern. Groß und Klein waren begeistert und voll des Lobes.

SLK-Foto: Die Voliere in der KGA "Seilbahn" ist ein Markenzeichen des Vereins

14.W 9385Auf dem rund 9,1 km langen Rundkurs werden 9 KGA besucht, so war es auch im begehrten Wanderheft zu lesen, das beim Start jeder Wanderer ausgehändigt bekam. Und es hieß abermals, an allen Stempelstellen in den KGA sich einen Eintrag geben zu lassen, denn das berechtigte, am Ziel gratis ein Getränk sowie eine Bratwurst oder ein Steak zu bekommen als Energienachschub für die erbrachte Wanderleistung.

Die Wanderer hatten das Etappenziel 1 in der benachbarten KGA "Erdsegen" in "Windeseile" erreicht. Dort war auch die erste Antwort auf das sechs Fragen umfassende OBI-Preisrätsel, das im Wanderheft abgedruckt war, zu finden.

SLK-Foto: Freundlicher Empfang an der Stemepelstelle in der KGA "Leipzig-Eutritzsch, An der Thaerstraße"

14.W 9394Am Ziel der 2. Etappe in der KGA "Naturheilkunde Eutritzsch" hatten die Gartenfreunde einen "Getränkestützpunkt" aufgebaut, so dass man hier seinen Flüssigkeitshaushalt auffrischen konnte. In den nun folgenden fünf KGA hatten die Wanderer ausreichende Möglichkeiten für eine ausgiebige Rast, denn in jeder Anlage lud eine Vereinsgaststätte zum Verweilen ein. Da ließ sich natürlich so mancher Wandersmann bzw. manche Wandersfrau mehrfach nieder.

Auf der Route zwischen den KGA waren einige Sehenswürdigkeiten zu betrachten, z.B. das architektonisch bemerkenswerte Ensemble der Wohnanlage Thaerstraße.

SLK-Foto: Rast auf der Freifläche vor dem Kulturhaus Eutritzsch in der KGA "Leipzig-Eutritzsch, An der Thaerstraße"

14.W 9399Für einige der Teilnehmer war die Wanderstrecke absolutes Neuland und überrascht stellte man fest, dass es in Eutritzsch sogar einen Park innerhalb der dichten Wohnbebauung gibt. Man lernt also immer dazu. Ca. 450 Wanderfreunde erreichten das Ziel in der KGA "Seilbahn" und ließen sich dies in ihrem Wanderheft dokumentieren. Zum Finale der 14. Wanderung stand nun noch die Preisvergabe zum OBI-Preisrätsel auf dem Programm. ASG-Leiter Rüdiger Dittmar hatte die Aufgabe die Lösungszettel aus der Box zu fischen, SLK-Chef Robby Müller überrpüfte die Richtigkeit der Antworten und OBI-Marktleiter Ray Salzborn überreichte die 10 in auffallendem Orange gehaltenen Werkzeugkoffer mit Inhalt an die freudestrahlenden Gewinner. Von vielen Seiten war zu hören, dass dies wieder eine tolle Wanderung war und man schon auf die "15." gespannt ist.

SLK-Foto: Der erste Glückliche nimmt seinen Preis in Empfang 

Lothar Kurth