00Natl 0862 StartZur Jubiläumswanderung wurde die Marke von 600 Wanderfreudigen geknackt

Zahlreiche Menschen strebten am 10. Mai 2014 in Richtung der Kleingartenanlage (KGA) vom "Verein für naturgemäße Gesundheitspflege" (nur unter dem Namen "Nat´l" bekannt). Zu der 10. Wanderung kamen 611 Interessierte, die nach dem Start das beliebte Wanderheft ausgehändigt bekamen. Viele hatten ihre Kinder mitgebracht und zahlreiche Ehepaare ließen sich nur ein Heft geben, so dass die Teilnehmerzahl noch höher ausgefallen sein dürfte. Es war eine sehr informative, abwechslungsreiche und erfolgreiche Wanderung.

SLK-Foto: Den Start vollzogen Heiko Rosenthal, Rainer Proksch und Robby Müller (v.l.n.r.) Besuchen Sie auch unsere Fotogalerie / Wanderungen durch Leipziger Kleingartenanlagen

 

Bei vorzüglichem Wanderwetter eröffnete der Vorsitzende des Stadtverbandes Leipzig der Kleingärtner Robby Müller kurz nach 10 Uhr die Veranstaltung und gab noch wichtige Details bekannt. Danach entbot der Bürgermeister für Umwelt, Ordnung, Sport Heiko Rosenthal seine Grußworte und machte aufmerksam auf einen neuen Wanderführer für die Region Leipzig. "Nat´l"-Vorsitzender Rainer Proksch hieß die Wanderer ebenso willkommen und gab noch ein paar Infos für die Zielankunft.

00Natl 0897 StartfreiNach den einführenden Worten durchtrennte man gemeinsam das Startband (Foto oben) und die Wanderer gingen auf den knapp 9 km Rundkurs durch Klein- und Großzschocher.

Unter ihnen die Stadträte Konrad Riedel und Claus Müller sowie Polizeidirektor Axel Palitzsch, die auch von Martina Dilßner und Charlene Kempa aus der Geschäftsstelle des SLK ein Wanderheft in die Hand gedrückt bekamen.

SLK-Foto: Mit Kind, Kegel und Luftballons geht´s auf die Strecke

Stempelstelle 0918 EBMAn den acht Etappenzielen gab es wieder Stempeleinträge in die Wanderhefte: "Vergißmeinnicht" - "Südgärten Schönauer Straße" - "Am Weidenweg" - "Landfrieden" - "Sommerheim" - "Blockhaus 1894" - "Neu-Brasilien" - "Verein für naturgemäße Gesundheitspflege" (Nat´l).

Einen Sonderstempel konnte man sich auch im Eisenbahnmuseum Bayerischer Bahnhof Leipzig abholen. Diese Chance ließen sich nur wenige entgehen. Zahlreiche Wanderer waren verblüfft, dass man noch so viel alte Eisenbahntechnik zu sehen bekommt.

SLK-Foto: Der Chef der Eisenbahnfreunde Andreas Lindner stempelte höchstpersönlich

04 GrauwackesteinbruchNeben dem Eisenbahnmuseum und den KGA gab es auch noch Bekanntes und weniger Bekanntes zu sehen: Die Siedlung "Aufbau", den Grauwackesteinbruch und die Meyerschen Häuser in Kleinzschocher sowie die Fußgängerbrücke über die Gleisanlagen der Deutschen Bahn zwischen Diezmannstraße und Schwartzestraße mit herrlichem Ausblick in Richtung Plagwitz und Lindenau sowie Großzschocher-Windorf.

SLK-Foto: Grauwackesteinbruch am Goldrutenweg