Nff12 1 1024Rund 80 Gartenfachberater aus sächsischen Kleingärtnerverbänden hatten sich bereits im Herbst letzten Jahres den Termin der „Neudorff-Schulung“ dick im Kalender angestrichen. Die zahlenmäßig größte „Abordnung“ stellte der SLK bei diesem Seminar.

In gewohnter Umgebung, im RAMADA-Hotel Leipzig, empfing Andreas Turkat von der gleichnamigen Handelsvertretung mit seinem Team die erwartungsvollen Gartenfreunde am 25. Januar 2012. Punkt 9 Uhr schlossen sich die Türen des Tagungsraumes. 

SLK-Fotos: Andreas Turkat bei der Begrüßung

Der Referent begrüßte die Gekommenen und gab zur Einstimmung einen kurzen historischen Abriss zum Werdegang der W.Neudorff GmbH KG. So erfuhren die Zuhörer, dass das Unternehmen 1854 in Königsberg von Wilhelm Neudorff gegründet wurde. 1903 verlegte die Firma den Sitz nach Wuppertal und seit 1959 ist sie in Emmerthal ansässig. Schon Mitte der 1930er Jahre produzierte das Unternehmen u.a. Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel mit dem Augenmerk auf möglichst ungefährliche Produkte. Zum Unternehmen zählen heute ein Produktionsstandort in Lüneburg, eine Gewächshaus-Versuchsabteilung in Aerzen und ein Forschungsinstitut.

Nff12 5 1024Nach diesem „geschichtlichen Ausflug“ wandte sich Andreas Turkat nun den fachlichen Themen zu. Zu Beginn stand die Baumpflege mit Hinweisen u.a. zur Winter-Austriebsspritzung auf dem Plan. Bei seinen Ausführungen zu torffreien Erden, von denen er zehn nannte, merkte er an, dass auch dies darauf gerichtet ist, die noch vorhandenen Torfgebiete in Deutschland zu schützen und keine Vorkommen z.B. im Ural auszubeuten.

Ausführlich beschrieb der Fachmann das Prinzip der Pflanzenstärkung, erläuterte Neuerungen bei Produkten und ging auf Fachbegriffe ein, die einem „frischen“ Fachberater noch nicht so geläufig sind, denn jedes Jahr sind Teilnehmer das erste Mal dabei. 

SLK-Foto: Aufmerksame Teilnehmer im Tagungsraum

Anschließend ergriff die Gattin des Referenten das Wort und navigierte die Teilnehmer über die einzelnen Seiten des Internetportals der W.Neudorff GmbH KG. Sie betonte, dass das Herunterladen der hier eingestellten Broschüren, Presse-Infos und Neudorff-Fotos ausdrücklich erlaubt ist.

Nff12 4 1024Ein separater Programmpunkt im Tagesprogramm war das vor Jahresfrist von Fachberatern gewünschte Thema Teichpflege. Hierzu referierte Uwe Hadan. Höchst interessant und anschaulich verdeutlichte er das Gesamtsystem Teich.

Angefangen von Parametern, wie pH-Wert, Härtezahl des Wassers, Inhaltsstoffen und chemischen Elementen schärfte Uwe Hadan den Blick für die Wechselbeziehungen in diesem doch recht komplizierten „Gebilde Teich“.

Z.B., so der Referent, wunderte sich ein Gartenfreund, dass empfohlene Produkte nicht wie versprochen wirkten. Die Suche nach der Ursache ergab, dass die Mikroorganismen bereits zuvor abgetötet wurden. Zum Ende seiner Ausführungen ging der Fachmann auf Haushaltsschädlinge ein, die uns auch in den Garten „verfolgen“ und wie man sich ihnen erwehren kann. 

SLK-Foto: Uwe Hadans fesselnde Beschreibungen zum Biotpo Gartenteich 

Im letzten Teil des Seminars ergriff erneut Andreas Turkat das Wort. Er stellte Krankheiten, die durch Pilze (z.B. Grauschimmel bei Erdbeere) bzw. durch Tiere (u.a. Apfelwickler) verursacht werden, in Wort und Bild vor, und gab Rätschläge, wann und womit diese bekämpft werden können.

Während der gesamten „Neudorff-Schulung“ konnten die Gartenfreunde in die laufenden Ausführungen hinein Fragen zu den gerade besprochenen Fachthemen stellen. Damit wurden „auf kürzestem Weg“ Unklarheiten beseitigt. Auch sind die Erfahrungen der Kleingärtner mit den Produkten vom Veranstalter sehr interessiert aufgenommen worden.

Dem gesamten Team um Andreas Turkat zollten die wissbegierigen Fachberater aus den sächsischen Kleingärtnervereinen viel Beifall. Landesgartenfachberater Johannes Kube lobte die Fachkompetenz und gab der Hoffnung Ausdruck, dass diese bewährte „Neudorff-Schulung“ auch 2013 wieder stattfindet. Der sehr gute Besuch der Veranstaltung wird schon jetzt garantiert.

Lothar Kurth