GFK 3Althen 1024

Die diesjährige Exkursion am letzten Tag des ersten Halbjahres 2011 führte die Mitglieder der Garten-Fachkommission (GFK) in die  Wasserpflanzengärtnerei  Krause   in Leipzig-Althen. Für den überwiegenden Teil der Gartenfreunde war der Besuch in diesem Fachbetrieb eine Premiere.

Die Chefin der Wasserpflanzengärtnerei Heike Finke begrüßte die Angereisten und beschrieb den Werdegang der Gärtnerei von den Anfängen bis in die Gegenwart. Zuvor waren die Teiche mit einem Lustgarten zwischen den beiden Weltkriegen angelegt worden. Ihr Vater erwarb 1970 das Areal und schuf in Jahrzehnten dieses sehenswerte Paradies.

SLK-Fotos: GFK-Mitglieder und Heike Finke (2.v.r.), Inhaberin der Gärtnerei www.wasserpflanzen-krause.de / Klicken Sie auch auf unsere Fotogalerie  

GFK 1Althen 1024

Anschließend zeigte Heike Finke den Besuchern die unterschiedlich großen Teiche mit ihren Bepflanzungen. Der tiefste misst 1,40 m. Sofort "entflammten" die Fachgespräche an den Teichanlagen. Besonders eindrucksvoll ist die Vielzahl der Seerosenarten. Die Hausherrin beantwortete während des Rundganges spontan die Fragen der Gartenfreunde. U.a. vertragen die Seerosen keine Springbrunnen in ihrer Nähe, denn sie mögen ruhiges Wasser. Als Düngung empfahl die Fachfrau Kuhdung sowie Hornspäne und riet von chemischen Präparaten und angebotener Teicherde ab. Richtig ist die Verwendung von lehmigen Böden. Heike Finkes Erfahrungen aus dem Umgang mit den Kunden besagen, dass viele Teichinhaber ihre Idylle "kaputt pflegen"!

GFK 8Althen 1024

 

Neben vielen Privatkunden werden auch Großkunden, wie z.B. der Blumengroßmarkt in Radefeld, beliefert. Hatte der Vater der Chefin einst mit einer Seerosenart begonnen, sind es heute beachtliche 15 Arten.

Seit 1990 werden selbst Sumpfpflanzen und Unterwasserpflanzen gezogen. Zum Leistungsangebot der Althener Wasserpflanzengärtnerei zählen die Planung von Teichanlagen inklusive Beratung, die Realisierung dieser, so Heike Finke, wird aber Fachfirmen überlassen.

 

Mit einem Streifzug durch die Gewächshäuser, bei dem die Kleingärtner auch kleine Libellen entdeckten, und an den kleinen Fischteichen entlang endete der Rundgang durch die  Wasserpflanzengärtnerei  Krause. Alle Gekommenen waren sich einig, dass diese fachliche Weiterbildungsveranstaltung viel neue, wissenwerte Aspekte vermittelte, die nun für die eigene Nutzung verwendet sowie an die Parzelleninhaber in den Kleingartenanlagen weitergereicht wird.

Zum Abschluss bedankte sich Ralf Hesse, Leiter der Garten-Fachkommission, bei der Chefin des Hauses, Heike Finke, für die freundliche Begrüßung, die "Versorgung" mit Getränken und die fundierten Erläuterungen zu den "speziellen" Pflanzen, die den Fachleuten für "oberirdische" Pflanzen neue Erkenntnisse brachten.

Lothar Kurth