GFK 20170727 6339Die Mitglieder der Garten-Fachkommission (GFK) des Stadtverbandes Leipzig der Kleingärtner e.V. (SLK) trafen sich in der Kleingartenanlage (KGA) "Einigkeit", in Sichtweite der Radrennbahn in Kleinzschocher. Begrüßt wurden die Ehrenamtlichen u.a. vom Vereinsvorsitzenden Ronny Lidauer und dem Fachberater Gerhard Böttger.

Beide präsentierten wissenswerte Fakten zum Kleingärtnerverein (KGV), der z.B. 2018 auf 100 Jahre Bestand zurückblicken wird. Die KGA ist  5,35 ha groß, hat 164 Parzellen und einen neuen Spielplatz. 1978 verlegten die Pächter Elektroleitungen in ihre Gärten. Das Brauchwasser wird bis heute aus Brunnen entnommen.

SLK-Foto: Mit geschärftem Auge wird Positives und Negatives registriert

GFK 20170727 6340Schon beim Betreten der KGA von der Küchenholzallee her fiel der übersichtlich gestaltete erste Schaukasten auf, in dem sogar die Ankündigung der heutigen Begehung (27. Juli) für Jedermann sichtbar angekündigt war. Der Hauptweg in Richtung Vereinshaus war in einem tadellosen Zustand, wie auch die Seitenwege. Beim Rundgang durch die KGA fiel den GFK-Mitgliedern deutlich auf, dass der Einblick in die Parzellen gegeben ist. Dafür gab es ein Lob an die Vereinsvertreter. Der Anbau von Obst und Gemüse ist von Parzelle zu Parzelle unterschiedlich, bewegt sich im allgemeinen Schnitt, ist jedoch ausbaufähig. Einige Gärten können durchaus als Vorzeigeobjekte in den Fokus gestellt werden.

SLK-Foto: Die Ernteerfolge sind nicht zu übersehen

GFK 20170727 6316Augenscheinlich sind aber die Defizite in der Pflege der Obstgehölze. Einen ordentlichen Schnitt haben mit Sicherheit die wenigsten in den letzten Jahren erfahren dürfen. Deshalb bot der Leiter der GFK, Olaf Weidling, an, dass für die Pächter eine Vorführung in der KGA angeraten sei. Auffallend bei der Begehung war ebenso, dass Säulenbäume in einzelnen Gärten nicht fachgerecht behandelt werden. Säulenbäume sind sogenannte Containerpflanzen, die stets im Container (großer Topf) eingepflanzt werden. Entfernt man diesen Topf breitet sich das Wurzelwerk in der Folgezeit ungehindert aus und die Struktur der Säule geht verloren, da sich das oberirdische Astwerk ebenso horizontal entwickelt und die Krone auch in die Höhe geht.

SLK-Foto: Naurnah oder natubelassen ?

GFK 20170727 6327Während einige Gärten auf dem ersten Blick eher der Erholung dienen haben andere den grenzwertigen Charakter von naturnah zu naturbelassen. Es ist jedoch die kleingärtnerische Nutzung erkennbar. An mancher Parzellentür fehlte das Nummernschild und wieder andere haben Nachholbedarf hinsichtlich Verkehrssicherungspflicht (Überhänge). Auch sichteten die GFK-Mitglieder vereinzelt Wald- und Parkbäume. Für die einheimischen Vögel sollte man in naher Zukunft weitere Nisthilfen vorsehen. Die gesamte KGA hinterließ einen angenehmen, ordentlichen und strukturierten Eindruck.

SLK-Foto: Ein Garten mit viel Rasenfläche

Lothar Kurth