GFK 20170420 4153Bei Sonnenschein, jedoch kühler Luft, starteten die Mitglieder der Garten-Fachkommission (GFK) des Stadtverbandes Leipzig der Kleingärtner e.V. (SLK) zur ersten Begehung 2017 in einer Kleingartenanlage (KGA). Als Ziel war bereits im Vorjahr diese KGA im Süden Leipzigs festgelegt worden. Vereinsvorsitzender Gerd Kellermann hieß die ehrenamtlich in der GFK mitwirkenden Gartenfreunde am 20. April herzlich willkommen. Nach kurzen Einführungsworten zur Anlage mit ihren 42 Parzellen auf einer Fläche von 1,50 ha nahmen die GFK-Mitglieder die Parzellen in Augenschein.

SLK-Foto: Ausgesät ist bereits, nun fehlen noch Feuchtigkeit und Wärme

GFK 20170420 4136Nach ca. 1 Stunde fanden sich alle beim Schaukasten am Hauptweg zum Resümee ein. Auffallend ist, dass in der KGA fast keine Park- und Waldbäume mehr vorhanden sind. Damit hat sich das beharrliche Gegensteuern des Vorstandes gegen diesen "Wildwuchs" ausgezahlt. Wie in jeder KGA liegen auch hier Positives und Negatives manchmal recht eng beeinander. Die Fachberater stellten fest, dass der hintere Bereich - im Gegensatz zum vorderen - noch koniferenlastig ist. Der Schnitt der Obstgehölze lässt zu wünschen übrig. Ralf Hesse bot an, dies per praktischer Demonstration vor Ort den Gartenfreunden zu erläutern. Auch den Sommerriss legte der Fachmann dem Vorsitzenden nahe. 

SLK-Foto: Die GFK-Mitglieder in Diskussion vor einer Parzelle

GFK 20170420 4180In diesem Zusammenhang verwies Olaf Weidling auf die Möglichkeit der Teilnahme eines Vereinsmitgliedes am nächsten Baumschnitt-Seminar, das im März 2018 durchgeführt wird. Übereinstimmend meinten die GFK-Mitglieder, dass viele Bäume zu alt, zu hoch und zu dicht gewachsen sind. Hier sollte man gemeinschaftlich diese Bäume roden und perspektivisch den Baumbestand verjüngen. Höhere Ernteerträge erfreuen sicher die Gartenfreunde. Die kleingärtnerische Nutzung ist auf jeden Fall noch ausbaufähig. Vor allem gibt es Defizite beim Anbau von Obst und Gemüse. Auch ist die Anpflanzung von Kräutern nicht altmodisch. Bei manchem Kleingärtner ist eher der Trend zur Erholungsoase ersichtlich.

SLK-Foto: Der Erholungsgedanke scheint hier im Vordergrund zu stehen

GFK 20170420 4167Bis auf vereinzelte Ausnahmen sind die Parzellen vom Weg her einsehbar. Empfohlen wurde dem Vereinschef, dass die Kleingärtner auch die Möglichkeit haben, ihren Boden in der Geschäftsstelle des SLK untersuchen zu lassen. Beim Natur- und Vogelschutz gibt es Positives zu vermerken. In fast jedem Garten ist eine Nistmöglichkeit zu sehen und die Population ist dank des angrenzenden Erholungsparks Lößnig-Dölitz recht breitgefächert.

Der Gesamtzustand der KGA hinterläßt einen angenehmen Eindruck mit einheitlichen Zäunen und einer schönen Wege- und Randbepflanzung.

SLK-Foto: Mittels Hecke "eingemauerte" Laube - eines der wenigen Negativbeispiele

Lothar Kurth