GFK 20160526 0245Der im Norden Leipzigs gelegene Verein ist Dank seiner exakten Namensbezeichnung nicht zu verfehlen. So wurden die Mitglieder der Garten-Fachkommission (GFK) des Stadtverbandes Leipzig der Kleigärtner e.V. (SLK) zum vereinbarten Zeitpunkt vom Vorsitzenden Wolfgang Beinhoff, dem 2. Vorsitzenden Ivo Kafanke und der Fachberaterin Dr. Nadin Ulrich am Vereinshaus, dem "Kulturhaus Eutritzsch", begrüßt.

Zu Beginn gab der Vorsitzende eine kurze verbale Beschreibung des 1894 gegründeten Vereins, der mit 439 Parzellen und einer Fläche von ca. 10,5 ha zu den "Goliaths" unter den Leipziger Vereinen zu zählen ist.

SLK-Foto: Vorsitzender Wolfgang Beinhoff (r.) erklärt die Kompostanlage des Vereins

GFK 20160526 0254Deshalb findet der Besucher in der Kleingartenanlage (KGA) auch einen Apothekergarten und einen Insektengarten. An der westlichen Außengrenze hat der Verein einen Kompostgarten angelegt, der für den allgemeinen Grünschnitt und nicht für Abfälle aus den Parzellen gedacht ist. Integriert ist in diesem Bereich die gezielte Sammlung von metallischen Abfällen.

Am Anfang der Begehung fiel auf, dass sich am Rand der Vereinswiese ein "einsamer" Rosenstock befindet, der besonders im Dunkeln zur Stolperfalle wird. Dieses Unikum wird jedoch umgehend entfernt.

SLK-Foto: Der solitäre Rosenstock zieht die Blicke auf sich

GFK 20160526 0264Wie in jeder KGA sind positive und negative Beispiele der kleingärtnerischen Nutzung dicht an dicht. Darauf wies der Vorsitzende auch ausdrücklich hin. Seit seinem Amtsantritt sorgt er dafür, dass systematisch der Bestand an Wald- und Parkbäumen reduziert wird. Dies kann auch ein unabhängiger Betrachter bestätigen. Nur vereinzelt wurden, wie in einer Parzelle, drei Nadelbäume registriert.

Bei den Begehungen fallen oftmals recht "ausgefallene Konstruktionen" auf. So verbarrikadiert sich der Gartenfreund auf nebenstehendem Bild hinter einer Wand mit eigenwilliger "Nadelgehölz-Überdachung" und außerdem hat er seinen Komposter - zum freien Einblick - direkt am Weg angeordnet.

SLK-Foto: Skurrile Ruhezone - zum Nachahmen nicht empfohlen

GFK 20160526 0273Beim Rundgang merkte Wolfgang Beinhoff an, dass der Leerstand minimal ist und dass recht viele Neukleingärtner aus "aller Welt" in der Gemeinschaft Fuß gefasst haben. Besonders in den Parzellen der vietnamesischen Gartenfreunde wird fast jeder Quadratmeter kleingärtnerisch bearbeitet.

An einem neu verpachteten Garten wurde - weil angefragt - das Anpflanzen von Bambus erörtert. Seitens der Mitglieder der GFK wurde dringend abgeraten, da dies kein einheimisches Gewächs darstellt, der Wurzelaustrieb gigantisch wird und nicht zu beherrschen ist. Damit sind Probleme - auch mit den Nachbarn - vorprogrammiert.

SLK-Foto: Kleingärtnerische Nutzung wie sie überall sein könnte

GFK 20160526 0287Nach der Begehung faßten die GFK-Mitglieder ihre Eindrücke zusammen. In der Anlage wurde viel Anbau von Gemüse gesehen. Die Pflege auf den Wegen vor den Parzellen sowie der Schnitt der Hecken im Bereich der Wege hat Defizite. Zahlreiche Gärten sind durch Hecken nicht einsehbar und der Baumschnitt hat ebenso Nachholebedarf. Gleiches gilt für den Bestand an Nistkästen. Einige Elemente der Stabmattenzäune müssen gedreht werden, da die Spitzen nach oben zeigen. In einer Parzelle sind unlängst mehrere Thujen neu gepflanzt worden. Der Pächter hat diese schleunigst zu beseitigen, siehe Kleingartenordnung (KGO). Die KGA insgesamt hinterlässt einen wohltuenden, gepflegten Eindruck auf Besucher und Gäste.

Ralf Hesse, Stellvertr. Vorsitzender der GFK, dankte den Vorstandsmitgliedern, sicherte ihnen die Unterstützung zu und wünschte viel Erfolg bei den anstehenden Aufgaben.

SLK-Foto: Frisch gesetzte Thujen in einer Parzelle 

Lothar Kurth