Ndff16 9039Über 80 Kleingärtner aus Sachsen und Sachsen-Anhalt begrüßte Andreas Turkat, Handelsvertretung der Firma „W. Neudorff GmbH KG“, zur Weiterbildung am 2. Februar 2016 an gewohntem Ort, dem RAMADA-Hotel in Leipzig mit einem kurzen Rückblick auf das Wettergeschehen der vergangenen beiden Jahre, die insgesamt zu warm und zu trocken ausfielen mit Auswirkungen auch auf das Kleingärtnern. Dabei fragte Andreas Turkat nach den Erfahrungen mit den Witterungsunbilden und den Anbauerfolgen. U.a. wurde über „Kämpfe“ mit Wühlmäusen berichtet, die sich an den Anpflanzungen einen Gütlichen tun, und über die Erfolge beim Einsatz von Wühlmausfallen.

SLK-Foto: Aufmerksame Teilnehmer beim Seminar

Ndff16 9051Der erste Themenschwerpunkt des Tages befasste sich mit Dünger und Erden. Hier stellte der Referent die Frage nach der Bezeichnung Mykorrhiza. Aus den Reihen der Teilnehmer kam spontan die Antwort, dass dies eine Art Symbiose von Pilzen und Pflanzen ist.

Die Mykorrhizapilze liefern der Pflanze notwendige Nährsalze und Wasser. Im Gegenzug bekommen die Pilze einen Teil der durch die Photosynthese der Pflanzen erzeugten Assimilate.

SLK-Foto: Andreas Turkat erläutert eigene Anbauerfolge

 

Andreas Turkat stellte neue Erzeugnisse der Firma Neudorff vor. Eingehend erläuterte er den Terra Preta Bodenaktivator (schwarze Erde). Dieser verbessert die Bodenstruktur, ist einfach auszubringen, erhöht die organische Substanz im Boden, ist Grundlage für eine lang anhaltende Bodenfruchtbarkeit, sorgt für ein gesundes Wachstum der Pflanzen und stellt einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz durch eine dauerhafte CO2-Bindung im Boden dar.

Ndff16 9050Dabei erwähnte der Referent, dass bereits seit 2010 zwischen dem NABU und Neudorff eine Kooperation besteht, um die Moorgebiete zu schützen. Um dies zu verdeutlichen: 64 Millionen m³ Torf wurden 2008 in der EU abgebaut und Moor wächst im Jahr lediglich um 1 mm, d.h. in 1.000 Jahre um 1 m.

Die nächsten Schwerpunkte des Seminars trug Uwe Hadan vor. Bei den Ausführungen zum Rasen kam wieder der Bodenaktivator Terra Preta ins Gespräch. Interessant zu hören war, dass der Gartenlaubkäfer bevorzugt sich über Rollrasen hermacht. Ausführlich beschrieb er den Einsatz von Terra Vital Rasensamen sowie die Bekämpfung von Schädlingen mittels Nematoden.

SLK-Foto: Uwe Hadan beschreibt anschaulich Ursachen und Wirkungen

Ndff16 9046Für das neue Produkt Wildgärtner Freude wünschte sich der Referent von den Teilnehmern, dass sie bis 2017 ihre Erfahrungen dem Hersteller mitteilen sollten. Recht bemerkenswert ist, dass sich die Nutzung von Urgesteinsmehl in den letzten Jahren rasant entwickelt hat. Vermutlich hat hier die „Mundpropaganda“ Wirkung gezeigt.

Beim Punkt Krankheiten und Schädlinge wies Uwe Hadan auf den genauen zeitlichen Einsatz von Apfelmadenfallen sowie Raupen-Leimringen und beim Pflanzenschutz präsentierte er ein neues Produkt namens Neem Plus Schädlingsfrei, das als einen Wirkstoff Rapsöl enthält und ausgewachsene Insekten bekämpft.

SLK-Foto: Neben vielen Informationsmaterialien gibt es auch "handfeste" Anschauungsobjekte

Das Erzeugnis verhindert eine Weiterentwicklung von Ei- und Larvenstadien der Schädlinge und ist gut pflanzenverträglich und nicht bienengefährlich.

Beide Referenten informierten über sogenannte Quarantäne-Schaderreger. Diese bewirken hohe wirtschaftliche Schäden. Als Beispiele seien nur die Kirschessigfliege – eine Verwandte der Kirschfruchtfliege – welche gesunde Früchte befällt und der Asiatische Laubholzbockkäfer genannt. In gewohnter Manier beantworteten Andreas Turkat und Uwe Hadan die recht zahlreichen Fragen der Fachberater.

Die Neulinge unter den 17 Teilnehmern aus den Mitgliedsvereinen des SLK waren voll des Lobes über die Inhaltsfülle des gesamten Tagesprogramms und haben Wesentliches hinzugelernt. Dank dem Team der beiden Referenten Andreas Turkat und Uwe Hadan sowie Cornelia Turkat, welche die Technik für die Präsentation voll im Griff hatte.

Lothar Kurth