20141030 3524 Erfahr.austauschZum jährlichen Erfahrungsaustausch der Gartenfachberater aus den Mitgliedsvereinen hatte der Vorstand des Stadtverbandes Leipzig der Kleingärtner (SLK) eingeladen.

Die Veranstaltung war dieses Mal kombiniert mit einem Vortrag zur "Artenvielfalt im Kleingarten", den Tommy Brumm, der Vorsitzende des Landesverbandes Sachsen der Deutschen Schreberjugend hielt.

SLK-Foto: SLK-Chef Robby Müller (l.) begrüßt Tommy Brumm und übergibt ihm das Mikrofon

20141030 3526 Erfahr.austauschAm 30. Oktober 2014 trugen sich 76 Gäste, darunter 72 Gartenfreundinnen und Gartenfreunde inklusive der Mitglieder der Garten-Fachkommission (GFK) des SLK aus 58 Kleingärtnervereinen (KGV) in die Anwesenheitslisten im Vereinshaus des Schrebervereins "Leipzig-Lindenau" (Friesengärten) ein. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des SLK Robby Müller übernahm Tommy Brumm das Wort.

SLK-Foto: Interessierte Gesichter beim Blick in den Veranstaltungsraum

Der Referent war für diesen Vortrag extra von einer zentralen Veranstaltung aus Schleswig-Holstein angereist. Mit seinen faszinierenden Fotoaufnahmen und Filmsequenzen zur "Artenvielfalt im Kleingarten" zog er die Gekommenen in seinen Bann. Besonders beeindruckend waren dabei die Einblicke in die Welt der Mikroorganismen, die von uns, zumeist unbemerkt, "Gigantisches" in Wechselbeziehung zu den Anbaukulturen vollbringen. Bildhaft war der Vergleich, vom Marienkäfer, der die Ausmaße eines Dinosauriers hat gegenüber diesen Mikroorganismen.

Tommy Brumm vermittelte in seinen Ausführungen eine Unmenge an Fakten zum Grundlagenwissen eines Kleingärtners. Zum Beispiel ist die Flechte eine Symbiose aus Alge und Pilz und sie ist ein Indikator für gesunde Luft. Auch bietet ein Gartenteich eine Chance für seltene Arten, u.a. den Fadenmolch. Allerdings müsste man dann aber auf Goldfische darin verzichten. Der Referent wies auch auf das Recyclingwunder Kompost und die Bedeutung von Kompostmilben, Gehäuseschnecken und Springschwänzen hin.

Die Gartenfreundinnen und Gartenfreunde zollten dem Vorsitzenden der Sächsischen Schreberjugend für seinen sehr anschaulichen Vortrag dankend Applaus, ebenso SLK-Vorsitzender Robby Müller, welcher im Anschluss u.a die Begriffe der kleingärtnerischen Nutzung und der kleingärtnerischen Gemeinnützigkeit sehr ausführlich analysierte, da es im Sprachumgang mit diesen Fachtermini immer wieder Irritationen oder Fehlinterpretierungen gibt.

Der Leiter der GFK des SLK, Ralf Hesse, vermeldete, dass noch freie Plätze für das Baumschnittseminar, beginnend am 18. November, vorhanden sind. Er wies die Fachberater darauf hin, bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit die Liste der "Pflanzenschutzmittel für den Haus- und Kleingarten" zu beachten, die aller ca. 6 Monate aktualisiert wird. Unter dieser Bezeichnung ist per 31. Oktober 2014 ein Link auf der SLK-Internetseite http://stadtverband-leipzig.de - Rubrik "Pflanzenschutz und mehr ..." geschaltet. Ralf Hesse regte an, dass KGV mit hohen Leerständen - über die Bezirksgruppen - zusammenzubringen sind, um eine Strategie zur Verringerung zu erörtern.

Aus den Reihen der Kleingärtner wurde u.a. auf das nicht zu unterschätzende Risiko der Anbringung von Vogelschutznetzen, besonders über den Teichen, hingewiesen. Hier sollten die Pächter möglichst täglich prüfen, ob sich nicht doch einer der gefiederten Gesellen darin verfangen hat.

Bei der Verabschiedung war von mehreren Gartenfreundinnen und Gartenfreunden zu vernehmen, dass die Veranstaltung bei ihnen einen positiven Eindruck hinterlassen und in zahlreichen Punkten zum Nachdenken angeregt hat.