GFK 20140731 2615Der größten Kleingartenanlage (KGA) Leipzigs stattete das Garten-Fachkommisions-Team (GFK) am letzten Julitag 2014 einen Besuch ab. Begrüßt wurden die GFK-Mitglieder und der Pressewart des Stadtverbandes Leipzig der Kleingärtner e.V. (SLK), Günter Mayer, vom Vorsitzenden des KGV "An der Dammstraße" Ralph Baganz in den Vorstandsräumen.

Er stellte den 120 Jahre alten Schleußiger KGV mit beeindruckenden Fakten vor. Mit 823 Parzellen auf 22,75 ha Fläche und 1.205 Mitgliedern ist der KGV "An der Dammstraße" in allen Punkten der Krösus in der Messestadt.

SLK-Foto: Ralph Baganz (Stirnseite Tisch) beschreibt Verein und Anlage

GFK 20140731 2618Den Vorstand unterstützen sieben Gartenfachberater, deren Chef bei den erweiterten Vorstandssitzungen zugegen ist. Nach kurzen Ausführungen zur Vorstandsarbeit bat Ralph Baganz die Gäste zum Rundgang durch die KGA.

Zu Beginn zeigte er ihnen den Wirtschaftshof und den "Bewegungsparcours für Jung und Alt" neben der großen Spielwiese, der im Mai 2013 eingeweiht worden war. Anschließend wurden die Parzellen in Augenschein genommen. Aufgrund der Größe der KGA - bei einem Gesamtwegenetz von ca. 12 km - konnte die GFK nur einen Teil besichtigen.

SLK-Foto: Diskussion an einem Pflaumenbaum

GFK 20140731 2624Während des fast zweistündigen Rundgangs wies der Vorsitzende auf Besonderheiten in der KGA hin. U.a sind zwei Imker hier ansässig. Am Hermann-Müller-Platz erläuterte er den Werdegang der beiden "Behütenden Hände" (das Vereinssymbol), die vom Leipziger Bildhauer Reinhard Rösler geschaffen wurden.

Diagonal gegenüber im Seniorengarten nahm man danach zur abschließenden Auswertung Platz. Dem Leiter der GFK, Ralf Hesse, fiel während der Begehung auf, dass es kaum hohe Nadelbäume zu sehen gab. Dafür registrierte er zahlreiche Obstgehölze, die bis acht Meter hoch und etliche, die krank sind. Hier wäre eine Demonstration des fachgerechten Baumschnitts zeitnah angeraten. Auch sind die Hecken an den Wegrändern zu hoch gewachsen.

SLK-Foto: In den Weg hineinragende Brombeerzweige

GFK 20140731 2632Auf die Verkehrssicherheit wies Gerhard Friedrich hin. Über die Zäune mehrerer Parzellen ragen die Zweige der Brombeerhecken auf die öffentlichen Wege. Das bedeutet akute Verletzungsgefahr. Olaf Weidling merkte an, dass der Anbau von Gemüse unterdurchschnittlich vertreten ist. Auch den Schnitt der Obstbäume mahnte er an.

Klaus Rost und Peter Schädlich, die Fachleute für Ornithologie, stellten beim Rundgang fest, dass - trotz der Nähe zum Auenwald - die Anzahl der Nistmöglichkeiten erhöht werden kann, besonders auch in den öffentlichen Bereichen der KGA. Beide bedauerten, dass es im KGV keinen Fachberater für Vogelschutz (mehr) gibt.

SLK-Foto: Ein vorzeigbare Bewirtschaftung. Die Parzelle wurde mit einem "Goldenen Spaten" des KGV ausgezeichnet

GFK 20140731 2620SLK-Pressewart Günter Mayer hob den Sinn der Gartenfachberatung und deren wirksame Gestaltung hevor. Dies ist ein grundlegender Bestandteil der Gesamttätigkeit des KGV im Sinne des Bundeskleingartengesetzes.

Ralf Hesse bedankte sich zum Abschluss der Vor-Ort-Begehung im Namen aller bei Ralph Baganz für die solide Vorbereitung der Veranstaltung, die Führung durch die KGA und die Auswertung des Gesehenen, die in die weitere Arbeit im KGV "An der Dammstraße" einfliessen wird.

SLK-Foto: Zu hohe Hecke und das zusätzlich hinter dem Zaun

Lothar Kurth