GFK 20140522 0978Im sogenannten Wonnemonat trafen sich die Mitglieder der Garten-Fachkommission (GFK) bei sommerlicher Witterung in der vom Leipziger Zentrum am entferntesten gelegenen KGA am südwestlichen Stadtrand. Der sehr gut vorbereitete Chef des KGV "Zum Stausee", Gunther Leipnitz, empfing die Gäste gemeinsam mit seiner Gartenfachberaterin Martina Reinicke. Schon beim Betreten der Anlage am 22. Mai 2014 fiel der Schaukasten sofort ins Auge. Die ausgehangenen Informationen sind aktuell, gut zu lesen und strukturiert angeordnet.

Gunter Leipnitz, der die "Amtgeschäfte" seit rund einem Jahr in den Händen hat, stellte seinen Verein, der 1946 gegründet wurde, vor. Mit rund 7 ha und 174 Parzellen zählt die KGA schon zu den größeren Anlagen. Im Schnitt ist jede Parzelle ca. 350 m² groß sowie mit Elt- und Brauchwasser-Anschluss ausgestattet. In der Anlage gibt es verteilt auch Trinkwasser-Zapfestellen.

SLK-Foto: Schaukasten am Haupteingang

GFK 20140522 0980Im Verein existieren die Arbeitsgruppen Elektrotechnik, Trinkwasser und Fachberatung. Zu Jahresbeginn standen 12 Gärten, davon zwei ohne Lauben leer. Im Frühjahr konnten vier Parzellen inzwischen verpachtet werden.

Weiterihin wies der Vorsitzende (Foto links; 1.v.l.) auf die seit Anfang der 1980er Jahre in Betrieb befindliche Pumpenstation für Brauchwasser und den Wirtschaftshof hin. Das Vereinshaus erfährt in Bauabschnitten unterteilt, eine schrittweise Erneuerung. Demnächst sind die WC-Anlagen an der Reihe. Nach dieser sehr anschaulichen Einleitung führte Gunther Leipnitz die Mitglieder der GFK durch die Anlage.

SLK-Foto: Bei der Begrüßung

GFK 20140522 0994Wie in allen 208 KGA der KGV, die zum SLK gehören, ist Licht und Schatten häufig dicht beeinanderliegend. Die leidlichen Probleme mit ausladenden Nadelbäumen, hohen Hecken, ausgedehnten Rasenflächen sind auch hier relevant. 

Ebenso war in der KGA zu sehen, dass Gartenfreunde ihren Zaun aus Stabmattenelementen am Weg verkehrt herum montiert haben, d.h. die Spitzen weisen nach oben, so dass hier eine erhöhte Verletzungsgefahr besteht (Verkehrssicheurngspflicht). Auch gibt es Kleingärtner, die sich regelrecht von der Gemeinschaft "abschotten (müssen)".

SLK-Foto: Mein Garten ist meine "Festung" (my home is my castle)

GFK 20140522 0981In vielen Parzellen ist jedoch deutlich zu sehen, dass die kleingärtnerische Nutzung voll erfüllt wird (Foto links). In einem Garten "sprangen" beim Rundgang einem regelrecht die wohlgeratenen Kohlrabis ins Auge.

Bemerkenswert ist, dass z.B. der leerstehende Garten Nr. 93 von Gartenfreunden in Schuss gehalten wird, bis er wieder einen Pächter gefunden hat. Auch in den noch leerstehenden Gärten wird Hand angelgt, so dass diese nicht vollends verwildern.

SLK-Foto: Ein vorbildlich bewirtschafteter Garten

GFK 20140522 1000

 

Nach dem Rundgang durch die Anlage mit ca. 1 km Nord-Süd-Ausdehnung fanden sich die Mitglieder der GFK und die beiden Vereinsvertreter zum abschließenden Gespräch im Vereinshaus ein.

Die Gäste schätzen unisono die KGA als eine sehr ansehnliche, gepflegte und im kleingärtnerischen Sinne intakte Anlage ein. Das Verhältnis des kleingärtnerischen Anbaus zu den Erholungsarealen ist in einem ausgewogenen Zustand. Besonders viel auf, dass auf die Artenvielfalt der Pflanzen bewußt Augenmerk gelegt wird. Dies zieht zwangsläufig Insekten, Vögel und Kleinsäuger an.

SLK-Foto: Ein wohltuender Anblick

GFK 20140522 0995Einige Ratschläge nahmen Gunther Leipnitz und Martina Reinicke dankend entgegen. So ist die Anzahl der Nistkästen für Höhlenbrüter zu erhöhen. Dazu wird der Vorsitzende mit dem Vogelwart des Vereins Weiteres festlegen. Die Hecken sind generell zu hoch und Überhänge am Wegzaun sind zu beseitigen.

Die Reduzierung der Koniferen ist schrittwiese bei anstehenden Pächterwechseln zu realisieren. Dem Thema Baumschnitt sollte zukünftig mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden. Dazu wurde dem Verein angeboten, einen Gartenfreund oder eine Gartenfreundin zum Baumschnittseminar im November zu delegieren.

SLK-Foto: Hecke mitten in der Parzelle 

Zum Abschluss bedankte sich Olaf Weidling, Stellvertretender Leiter der GFK, beim Vorsitzenden und seiner Fachberaterin für die Gastfreundschaft, den sehr interessanten Rundgang durch die Anlage und wünschte ihnen für die Zukunft und die zu lösenden Aufgaben viel Erfolg und eine "schlagkräftige" Mannschaft an der Seite.

Lothar Kurth