GFK 20140424 0744In der Anlage 1 des 1902 gegründeten Vereins hieß die Vorsitzende Roswitha Veit die Mitglieder der Garten-Fachkommission (GFK) des SLK auf der Festwiese vor dem Ver-einsheim willkommen. Die Gastgeberin stellte ihren Verein vor, der aus drei Teilanlagen besteht und insgesamt über 277 Parzellen verfügt.

Am Treffpunkt an der Festwiese zeigte Roswitha Veit eine Parzelle, die gerade neu hergerichtet wird. Bei angenehmer, sonniger Witterung führte die Vorsitzende die Fachberater am 24. April 2014 durch den größten Anlagenteil. Im ersten Seitengang stellte man fest, dass zwei gegenüberliegende Parzellen mit untypischen Zäunen zum Weg hin versehen sind.

SLK-Foto: "Unikate" der Zaungestaltung

GFK 20140424 0750Diese eigenartige Konstruktion erregte natürlich die Aufmerksamkeit und der anwesende Kleingärtner wurde darauf hingewiesen, hier Abhilfe zu schaffen. 

An einer weiteren Parzelle ist der Maschendrahtzaun so befestigt, dass Drahtspitzen nach oben zeigen und hier eine erhebliche Verletzungsgefahr besteht (l.).

Ebenso grenzen einige Kleingärtner ihr Refugium zu den angrenzenden Wegen mittels Koniferenhecken ab, die über 2 m Höhe erreicht haben (r.).

 

GFK 20140424 0752Nach der Begehung nahmen die Mitglieder der GFK im Vorstandszimmer zur Auswertung der Eindrücke Platz. Ralf Hesse, Leiter der GFK, rügte, dass die Bäume fast durchgehend zu hoch sind. Manch Gewächs dürfte noch keinen ordentlichen Schnitt erlebt haben. Deshalb empfahl er, das Baumschnitt-Seminar im November zu nutzen. Spontan ließ die Chefin des Vereins zwei Gartenfreunde für diese Schulungsveranstaltung vormerken.

Die Ornithologie-Fachleute Klaus Rost und Peter Schädlich hatten registriert, dass die Anlage mit Nistmöglichkeiten unterversorgt ist. Besonders für die Höhlenbrüter sollte etwas getan werden. Volker Herrmann, Fachmann in Fragen Bienen, Insekten & Co., merkte an, dass nicht eine Insektenwand im gesehenen Bereich vorhanden ist. Somit fehlen auch die Nutzinsekten, die im Endeffekt mit für bessere Ernteerträge sorgen. Er riet, eventuell in einem Gemeinschaftsgarten derartige Insektenunterkünfte herzurichten.

GFK 20140424 0756Anderen Gartenfachberatern war aufgefallen, dass die Beschilderung mit Parzellen-Nummern unvollständig ist und dass eigenartigerweise viele Parzellen größere Kiesflächen aufweisen. Dies lässt den Schluss zu, dass sich schlechte Gewohnheiten ausbreiten.

Zu diesem Punkt schlug Gerhard Friedrich vor, derartige Ausuferungen bereits im Ansatz durch gezielte schriftliche Festlegungen, die gegenzuzeichnen sind, zu unterbinden.

SLK-Foto: Oftmals fehlende Baumpflege zu erkennen


GFK 20140424 0768GFK 20140424 0767Fachberater Erik Behrens resümierte, dass sich in der Anlage in den vergangenen Jahren viel zum Positiven verändert hat. Es gibt aber immens Nachholbedarf in allen drei Anlageteilen, z.B. hohe Hecken und die Verbesserung der Anbauvielfalt. Ralf Hesse bedankte sich bei der Vorsitzenden Roswitha Veit, für den freundlichen Empfang, die vorzügliche Betreuung und wünschte der Vereinschefin und dem Vorstand viel Kraft für das zu zukünftige zu Bewältigende.

SLK-Fotos: Während der Auswertungsberatung

Lothar Kurth