Das Amt für Umweltschutz (AfU) weist auf das Fütterungsverbot für wild lebende Wasservögel an stehenden Gewässern im Leipziger Stadtgebiet hin. Die dazu 2010 erlassene Allgemeinverfügung erstreckt sich neben dem Kulkwitzer See auf mehr als 100 weitere Gewässer und deren Uferbereiche. Verstöße können als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Ertappte Sünder können mit einem Bußgeld von bis zu 150 € rechnen.

Das Füttern schade der Umwelt und den Tieren und die Gewässergüte leidet. Faulende Futterreste fördern zudem die Entstehung gefährlicher Bakterien, welche zum Erkranken und Sterben der Vögel führen können. Enten und Schwäne finden auch im Winter genug Nahrung in der Natur, so das Amt.