2015SF 7217Am ersten Wochenende nach der Sommersonnenwende herrschte Hochbetrieb unweit der ehemaligen Panitzscher Trabrennbahn. Rund 25 Vereinsmitglieder des zum Kreisverband Leipzig der Kleingärtner Westsachsen gehörenden Kleingärtnervereins (KGV) fanden sich zu einer gemütlichen Abendrunde zusammen. Endlich fand man einmal wieder Zeit ausschweifend über Gott und die Welt zu schwadronieren. Und damit das Mundwerk nicht heiß lief, gab es reichlich zum Kühlen und die Wiener Würstchen gingen mit warmen Semmeln weg. Bis gegen Mitternacht hielten die „Harten" durch.
Samstagmorgen war das traditionelle Skatturnier angesetzt. Wie im Vorjahr kämpften sieben „Frühaufsteher" um Sieg und Platz. Nach zwei Runden mit je 24 Spielen an beiden Tischen strahlte am Ende Mitglied Hans Rimbach über seinen Erfolg. Ihm recht nahe in der Punktwertung kamen sein Vereinskollege Herbert Kletschke und einer der Gäste, Gerhart Scharfschwerdt. Die anderen vier haderten mehr oder weniger mit ihren Blättern. Da ließ sich kaum einmal ein Grand-Spiel vermelden.

SLK-Foto: Beim Torwandschießen

2015SF 7191Fleißige Hände richteten in der Zwischenzeit am Vormittag, trotz eines zwischenzeitlichen Regengusses die kleine Vereinswiese her. Die Skatspieler, die im Vereinsbungalow die „Karten droschen", sahen, dass z.B. ein Fußballtor zurecht gerückt wurde für das Torwandschießen.

Mit der Rückkehr der Sonne fanden sich nach und nach immer mehr Große und Kleine unter dem Festzelt auf der Wiese ein und inzwischen war auch alles für den weiteren Tagesablauf gerichtet.

SLK-Foto: Skaten im Vereinsbungalow


2015SF 72292015SF 7199Neu war in diesem Jahr, dass das Schießen mit den Dartpfeilen unter freiem Himmel stattfand. So war man zielsicherer als unter dem Schleppdach hinter dem Vereinsbungalow. An einer stabilen, großen Holzplatte wurden die Luftballons fest getackert. In diesen befanden sich Zettel, auf denen Punktwerte standen, die addiert wurden. Auf Tischen waren die praktischen Dinge nach Wertigkeit aufgereiht und man konnte sich das Geeignete auswählen.

SLK-Foto: Die Luftballons für den nächsten Schützen werden befestigt

Ein paar Schritte entfernt, versuchten sich Mitglieder und Gäste als große Profifußballer. Aus einer allgemein bekannten Fernseh-Sportsendung sind ein Ziel rechts unten sowie eins links oben mit je drei Schuss zu treffen, was gar nicht so ohne ist. Das stellte der überwiegende Teil der Kandidaten fest.

SLK-Foto: ... die Richtung links unten stimmt erst einmal ...  

2015SF 7261Mehr Erfolg hatte man dagegen beim Galgenkegeln. Hier ist jedoch auch etwas Geschick gefragt, um den richtigen Bogen herauszubekommen, damit möglichst viele Kegel ihre vertikale Position verlassen.

Rund 60 Gartenfreunde und ihre Gäste, auch aus südlichen Bundesländern und vom Stadtverband Leipzig der Kleingärtner, schwatzten an den Tischen unter dem Zeltdach miteinander. Auch die jüngeren Generationen hatten sich „unters Volk gemischt".

Vorsitzender Henry Grünwald zeigte sich sehr erfreut, dass es in der 42 Parzellen umfassenden Anlage in den letzten Jahren ein spürbarer Verjüngungsprozess eingetreten ist. Und die jungen Leute sind aktiv bei der Vereinsarbeit und ebenso bei der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen. Auch bringen sie neue Ideen ein, auf welche die „gestandenen" Generationen vielleicht nicht kommen würden.

SLK-Foto: ... na wie viele fallen noch ?

2015SF 72712015SF 7265Nach den sportlichen Wettkämpfen wurde am frühen Abend dem Gulasch im großen Kessel am Dreibock mächtig Feuer untergeschoben. So gut wie die „Mischung" aussah, so schmeckte sie auch. Manch einer hätte sich beim Löffeln wahrscheinlich einen Feuerlöscher griffbereit gewünscht. Da war Power dahinter.

Wem es mehr nach Bratwurst und Grillschnitten gelüstete, der war bei Heidrun Grünwald in besten Händen. Die Damen des Vereins hatten großen Anteil am Gelingen des Sommerfestes.

SLK-Foto: Hier gibt´s Bratwürste und Grillschnitten

SLK-Foto: ... walle, walle im Kessel

2015SF 7248Im Anschluss an die Stärkung gab der Vereinschef die Sieger und Platzierten in den Wettbewerben bekannt. Beim Torwandschießen und dem Galgenkegeln mussten bei Gleichstand die Gewinner zusätzlich ermittelt werden. Bei ausgelassener Stimmung ging es in den lauen Sommerabend bei inzwischen beleuchteten Partyzelten und an den Tischen gab es noch einige interessante Spiele bis zur „Geisterstunde".

Mit einem Frühschoppen am Vormittag des Sonntags und dem gemeinsamen „Beräumen" von Festwiese und Vereinsbungalow klang das Sommerfest des KGV „Parthenaue" aus.

SLK-Foto: Lockere Stimmung unter dem Festzelt