2014 408 WiedehopfDie Zeit der Wiederkehr unserer heimischen Zugvögel ist endlich gekommen und für die Vogelschutzlehrstätte (VSL) ist damit auch die obligatorische Winterpause beendet. Ab Mitte April stehen die ehrenamtlichen Mitarbeiter dieser Einrichtung der Öffentlichkeit wieder zur Verfügung. Bei einem individuellen Besuch oder bei Führungen für Gruppen, Schulklassen etc. können sie viel Wissenswertes über unsere Vogelwelt vermitteln und ihre Erfahrungen im Natur- und Vogelschutz weitergeben.

SLK-Foto: Wiedehopf (Präparat Nr. 408)

 

2014 404 SumpfohreuleFür einen hohen Schauwert sorgt dabei die umfangreiche Sammlung von Vogelpräparaten (z.Z. 409 Exemplare), die es ständig zu aktualisieren und zu vervollständigen gilt. Für den Erwerb solcher Präparate ist die Beschaffung nicht ganz einfach und die Finanzierung spielt dabei auch keine unwesentliche Rolle. Im vorigen Frühjahr trat Herr Eberhard Knauth vom „Leipziger Lehrerverein e.V." an uns heran und informierte uns von der bevorstehenden Auflösung des Vereins. Seit Jahren war er als Schatzmeister tätig und verwaltete die Vereinskasse. Da das angelaufene Vermögen nach der Auflösung nicht unter den Vereinsmitgliedern aufgeteilt werden darf, sollte es gemeinnützigen Einrichtungen zur Verfügung gestellt werden. Herr Knauth kannte die VSL und nach Absprache mit seinen Vereinsmitgliedern wurde unsere Einrichtung mit einem Teil des Vermögens, mit stattlichen 2.100 €, bedacht.

SLK-Foto: Sumpfohreule (Präparat Nr. 404)

2014 409 ZiegelmelkerMit dieser Spende konnten die Präparationskosten für einige „tote Vögel", die schon längere Zeit in der Tiefkühltruhe schlummerten, abgedeckt werden. Hierbei handelt es sich um einen Ziegenmelker, einen Wiedehopf und eine Sumpfohreule. Diese drei Arten sind in Deutschland sehr selten geworden und ihr Rückgang ist hauptsächlich auf die Zerstörung bzw. Umwandlung ihrer Lebensräume zurückzuführen. In präparierter Form können sie nun von einer ehemals höheren Artenvielfalt Zeugnis ablegen. Für uns und für die künftigen Generationen besteht dadurch wenigstens noch die Möglichkeit, diese Arten in den Vitrinen der VSL bestaunen zu können.

SLK-Foto: Ziegenmelker (Präparat Nr. 409) 

Des Weiteren konnte noch eine Haubenmeise, ein Erlenzeisig und eine Gartengrasmücke, die der Gartenfreund Rainer Zeller im Juli 2013 tot auf seinem Balkon fand, präpariert werden. Alle diese Vögel wurden vom Präparator René Diebitz wissenschaftlich exakt und in gewohnt hoher Qualität angefertigt und kamen noch rechtzeitig vor der Eröffnung im April in die Sammlung.
Ein Waschbär und ein Baummarder, die beide zu den natürlichen Feinden der Vögel zählen, warten noch im „Eis" auf ihre Präparation, ehe sie ihren Platz in der Ausstellung einnehmen. Für die Außenanlage wurden noch zwei hochwertige Schautafeln erworben, die ebenfalls mit dem Spendengeld finanziert wurden.
Für diese Fördergelder möchten wir den Mitgliedern des ehemaligen „Leipziger Lehrervereins e.V." und vor allem Herrn Knauth unseren herzlichsten Dank aussprechen und ihnen versichern, dass ihre Spende im vollen Umfang für gemeinnützige Zwecke in der VSL Verwendung finden.

Liebe Leipziger Kleingärtnerinnen und Kleingärtner, auf diesem Wege möchte ich Sie noch daran erinnern, dass die VSL, die in ihrer Struktur samt ihrem reichen Fundus einmalig in einer europäischen Kleingartenanlage ist, Eigentum des SLK und somit der Leipziger Kleingärtner ist. Wir würden uns freuen, wenn Sie und Ihre Freunde oder Bekannten zu den Öffnungszeiten die Lehrstätte besuchen oder einen Termin für einen Gruppenbesuch vereinbaren.
Tel.: 0341 – 4772753 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Peter Schädlich - Vogelschutzlehrstätte