27BSF 2016 1716Schulungsfahrten sind ein fester Bestandteil der jährlichen Schulungsprogramme des Stadtverbandes Leipzig der Kleingärtner e.V. (SLK). Dieses Jahr führte sie 37 Gartenfreundinnen und Gartenfreunde vom 25. bis 29. April an den Bodensee. Die Fahrt war eine gelungene Mischung aus Erlebnissen, Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen mit Bildungscharakter.

Dazu gehört z.B. der Rheinfall bei Schaffhausen (Schweiz). Der größte Wasserfall Europas, bietet ein imponierendes Naturschauspiel. Auf 150 Meter Breite stürzt der Rhein – vom Bodensee kommend – aus 23 Meter Höhe über die Felsen. Die durchschnittliche Abflussmenge beträgt 750 Kubikmeter pro Sekunde.

SLK-Foto: Ein imposantes Naturschauspiel - der Rheinfall bei Schaffhausen / Besuchen Sie auch unsere Fotogalerie (Bildungs-/Schulungsfahrten)

27BSF 2016 1730Einblicke in die Unterwasserwelt vermittelte der Besuch im "SEALIFE" in Konstanz. In 13 thematisierten Unterwasserwelten waren zahlreiche Lebewesen unserer Flüsse und Meere zu bestaunen. Ein gläserner Tunnel lässt das Gefühl aufkommen, als sei man in die Tiefen eines Ozeanbeckens eingetaucht.

Auf der Blumeninsel Mainau stand dieses Jahr eine Führung durch die Gewächshäuser auf dem Programm. Es war erstaunlich, mit wieviel Mühe an der richtigen Überwinterung vieler Gewächse gearbeitet wird. Unglaublich fanden die Kleingärtner auch, dass in jedem Jahr ca. 300 Sorten Dahlien (etwa 2.000 Pflanzen) aus Samen herangezogen, pikiert und dann ausgepflanzt werden. „Es ist effektiver als die Überwinterung der Knollen“, meinte die Gärtnerin dazu.

SLK-Foto: Aufmerksame Gartenfreunde bei den Erläuterungen in den Gewächshäusern

27BSF 2016 1733Eine Führung durch den Mainauer Weinberg vermittelte Einblicke in eine Nischenproduktion der Blumeninsel. Die anschließende Weinprobe erbrachte den Beweis, dass auch mit kleinen Mengen hochwertige Weine erzeugt werden können.

Fachberatung zum Thema integrierter Obstanbau gab es beim Besuch auf dem Fuchshof. Das ist ein Obstanbaubetrieb, der seit Generationen mit der Landwirtschaft und dem Obstanbau verwurzelt ist. Etwas erstaunt waren die Kleingärtner, als der Seniorchef u.a. erklärte, das der Schnitt eines Apfelbaumes in 60 Sekunden erledigt sein muss. „Es geht nicht um Schönheit, nur der Ertrag ist wichtig“, war sein Argument. Bei bestimmten Voraussetzungen werden solche Obstbäume jetzt schon maschinell geschnitten.

SLK-Foto: Der Weinanbau auf der Insel Mainau hat eine "Nischenfunktion" - mit Erfolg

27BSF 2016 1737Interessant waren die aufwendigen Bemühungen zur Verfrühung der Erdbeerernte. Dazu werden Pflanzen auf einen kleinen Damm gesetzt, durch Tröpfchenbewässerung unterirdisch mit Wasser versorgt und mit heller Folie abgedeckt.

Eine Sache, die sich auch für den Kleingarten eignet. Umfangreiche Maßnahmen werden zum Schutz der Kirschen vor der Kirschessigfliege unternommen. (feinmaschige Netze und Folien)

Von der Kakaobohne zur Schokolade war der Arbeitstitel eines Schokoladenseminars im Schlosskaffe „Fenkart“ in Hohenems (Österreich). Dabei wurde deutlich, wieviel Mühe notwendig ist, bis die süßen Spezialitäten – die dort ausschließlich in Handarbeit entstehen - genascht werden können.

SLK-Foto: Der Seniorchef des Fuchshofes erklärt die Feinheiten des Erdbeeranbaus

Neben diesen Erlebnissen und Veranstaltungen waren auch die Gespräche der Teilnehmer beim abendlichen Tagesausklang oft recht interessant. Denn es kamen Kleingärtner miteinander ins Gespräch, die sich sonst kaum treffen. In gemütlicher Atmosphäre hat sich dabei so mancher Erfahrungsaustausch entwickelt.

Günter Mayer