20140905 S 0065Nachdem in den letzten Jahren die Beratungen der Bezirksgruppe (BZG) meist in einem Vereinshaus der angeschlossenen Kleingärtnervereinen (KGV) stattfand und dort immer und immer wieder „trockene" Theorie in Form von Vorträgen behandelt wurde sowie der Austausch von Erfahrungen stattfand, kamen die Mitglieder zu der Entscheidung, dass die Arbeit der BZG dringend eine „Frischzellenkur" benötigt, um die Treffen aufzulockern und wieder attraktiv zu machen.

Foto: Michael Schlachter - Das "neue Redaktionsteam" von mdr-aktuell

Nachdem schon zaghafte Versuche unternommen wurden – z.B. der Besuch des Kleingärtnermuseums, der Vogelschutzlehrstätte und des Staudenweges im KGV „Dr. Karl Förster", wo leider nur wenige Teilnehmer zugegen waren – und auch die gemeinsamen Weihnachtsfeiern nicht alle Vorstände an einen Tisch brachten, sollte 2014 die entscheidende Wende in den Zusammenhalt der Gemeinschaft bringen.

Das Jahr begann wie die vorangegangenen mit dem Februar-Treffen im „Haus der Kleingärtner". Die KGV-Vorsitzenden aus dem Leipziger Süden befassten sich mit rechtlichen Grundlagen der Arbeit der Vereinsvorstände, erfuhren vom SLK-Vorsitzenden Robby Müller Neues aus dem Verbandsgeschehen und der BZG-Obmann stellte den Jahresplan vor. Regelrecht euphorisch stimmten die Vorsitzenden dem Vorschlag zu, zwei Beratungen außerhalb der KGV durchzuführen.

20140603 S 174027So trafen sich am 3. Juni Vertreter aus 11 KGV zur gemütlichen Bootsfahrt mit der „alten" MS „Weltfrieden" auf den Wasserstraßen Leipzigs am Anlegesteg Stelzenhaus. Der Kapitän berichtete ausführlich über die Wiederbelebung der Industriekultur im Leipziger Westen und über die „Rückkehr" einer gesunden Fauna und Flora in den Gewässern. Fische, Pflanzen, Wasservögel und auch Nutrias waren zuhauf zu entdecken.

Foto: Michael Schlachter - Mit der MS "Weltfrieden" auf der Weißen Elster

20140905 S 0042Anfang September ging es erneut auf Exkursion. Dieses Mal gemeinsam mit dem SLK-Vorsitzenden Robby Müller zu einer Studiotour beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR). Während der Führung erfuhren die Teilnehmer Interessantes über den ehemaligen Leipziger Schlachthof, das Entstehen der Studios, des MDR–Komplexes, über die Arbeit beim Fernsehen und in den Sendeeinrichtungen. Belohnt wurde die Teilnehmer mit einem Blick aus der 13. Etage der MDR-Zentrale über Leipzig und die nahe gelegenen Kleingärten sowie auf eine hinter dem Fockeberg malerisch untergehenden Sonne.

Foto: Michael Schlachter - Ohne fachkundige Führung "verläuft" man sich im MDR-Areal

Leider ist es noch immer nicht gelungen, alle KGV bzw. deren Vertreter zur Teilnahme an den Beratungen zu bewegen, aber auch hier gilt das Sprichwort „Aller Anfang ist schwer".

Ich bin mir sicher, dass auch in den folgenden Monaten die Arbeit der BZG Süd interessant gestaltet werden wird und das Ziel, alle Vereine damit zu erreichen, immer im Vordergrund steht.

Michael Schlachter - Obmann BZG Süd