20140531 1480 DD Gfrd.SuedAnerkennende Worte und viel Lob gab es am 31. Mai für den KGV „Gartenfreunde Süd". Anlass war der Besuch von 47 Gartenfreunden aus der Landeshauptstadt, die im Rahmen ihres „4. Tages des Chronisten" im Deutschen Kleingärtnermuseum waren und in diesem Zusammenhang das neu gestaltete Traditionskabinett des KGV „Gartenfreunde Süd" besuchten („Leipziger Gartenfreund", Juni 2014). Nachdem Vereinsvorsitzender Joachim Becker den Vorsitzenden des Stadtverbandes "Dresdner Gartenfreunde", Frank Hoffmann, und 46 weitere geschichtsinteressierte Kleingärtner begrüßt hatte, war Eberhard Brose, Chronist des KGV „Gartenfreunde Süd", an der Reihe.

SLK-Fotos: Eberhard Brose (r. stehend) und Joachim Becker (2.v.r. stehend)

20140531 1486 DD Gfrd.SuedSeine fundierten Ausführungen zur Entwicklung des 1890 gegründeten Vereins regten die Gäste zu interessanten Diskussionen an, die dann natürlich bei der Besichtigung der Dokumente und Bilder im Traditionskabinett ihren Höhepunkt erreichten (l.).

Dabei hatten es die handschriftlichen Pachtverträge und anderen Vereinsdokumente aus den Anfangsjahren des KGV den Betrachtern besonders angetan. „Richtige Positionen des Vorstandes zur Traditionspflege und gute Zusammenarbeit mit den Chronisten ist die wesentliche Grundlage erfolgreicher Arbeit", war die Antwort von Eberhard Brose auf die oft gestellte Frage, wie so eine umfangreiche Dokumentation möglich gemacht werden kann.

Damit begründete er auch die erfolgreiche Lösung des Nachwuchsproblems für die Traditionspflege im Verein. „Die Entwicklung bis 2014 ist abgeschlossen, der Nachfolger, der bereits anvisiert ist, muss dann ab 2015 neu beginnen", meinte er u.a. dazu.

20140531 1493 DD Gfrd.SuedDa unter den Dresdner Gartenfreunden auch Vereinsvorsitzende waren, entwickelte sich bei einem Rundgang durch die gepflegte Kleingartenanlage schnell ein reger Austausch der Erfahrungen. Dabei waren vor allem Fragen zur Gestaltung der Kinderspielplätze und dem Umgang mit dem leidigen Problem der Wald- und Parkbäume in den Parzellen dominierend.

Die Dresdner Kleingärtner waren von dem Engagement der Mitglieder des Vereins sowie von der Gestaltung und dem Zustand der KGA beeindruckt. Ihre anfängliche Meinung, dass sicher großzügige Sponsoren vorhanden seien, ließ sich nur mit handfesten Argumenten entkräften.

Mit einem Erinnerungsschreiben und vielen herzlichen Worten bedankten sich die Dresdner Kleingärtner bei den „Gartenfreunden Süd". Eleonore Hennig, Leiterin der Arbeitsgruppe „Traditionspflege" des Stadtverbandes Leipzig der Kleingärtner, stellte ein Gegenbesuch Leipziger Chronisten in Dresden für 2015 in Aussicht.

SLK-Foto: Frank Hoffmann, Vorsitzender des Stadtverbandes "Dresdner Gartenfrende"